Was ist ein Concealer?

Was ist ein Concealer und wie trage ich ihn richtig auf?

Augenringe, rote Flecken und Pickelchen einfach wegschminken
In Sekundenschnelle hellwach und frisch aussehen: Wir verraten Ihnen, was einen guten Concealer auszeichnet und wie Sie ihn richtig anwenden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Concealer oder Make-up – brauche ich wirklich beides?

Worin unterscheiden sich Concealer und Foundation? Finden Sie heraus, wie das vielseitige Beautyprodukt Concealer funktioniert und wie Sie damit kleinere Beauty-Makel geschickt kaschieren können.

Was ist ein Concealer?

Ein Concealer (vom Englischen „to conceal“ für „verstecken“) ist eine Abdeckcreme, die Augenringe, Pickel oder leichte Rötungen kaschieren kann. Das Produkt verfügt über optisch ausgleichende Farbpigmente, die die Haut aufhellen und Unebenheiten sowie Unreinheiten überdecken.

Am häufigsten sind flüssige Concealer als Drehstift oder Tube erhältlich. Es gibt aber auch Creme-Concealer im Döschen.


Was ist der Unterschied zu einer Foundation?

Ein hautfarbener Concealer ist stärker pigmentiert als eine Foundation. Damit ist die Deckkraft höher – ideal, um kleine Makel zu verstecken. Während eine Foundation auf dem ganzen Gesicht aufgetragen wird, kommt ein Concealer nur punktuell zum Einsatz.

Concealer auftragen

War die Nacht zu kurz? Keine Panik!

Nach einer kurzen Nacht lässt Sie ein Concealer im Nu wieder frischer aussehen. Zwar können geschwollene Augen dadurch nicht minimiert, aber Augenringe abgedeckt und Rötungen kaschiert werden.
Tipps gegen müde Augen

Welcher Concealer passt zu mir?

Als Stift, im Fläschchen oder in der Tube: Concealer gibt es in verschiedenen Varianten. Welches Produkt Sie wählen, ist Geschmackssache. Die Konsistenz sollte allerdings Ihrem Hauttyp entsprechen. Achten Sie außerdem darauf, dass sich der Concealer leicht auf der Haut verteilen lässt.

 Welche Concealer-Konsistenz ist für Ihren Hauttyp geeignet?

Flüssige Concealer:

  • Haben beim ersten Auftragen eine eher leichte Deckkraft – die können Sie aber mit jeder Schicht erhöhen und so selbst bestimmen.
  • Dank der Konsistenz krümelt das Produkt nicht.
  • Geeignet für alle Hauttypen, insbesondere unreine Haut.

Cremige Concealer:

Pudrige Concealer:

  • Diese eher festen, cremigen Concealer haben eine mittlere bis sehr hohe Deckkraft und sorgen für ein mattes Finish.
  • Nicht zu empfehlen bei sehr trockener und reifer Haut, weil sich der Concealer auf schuppigen Hautpartien oder in Fältchen absetzen könnte.
  • Am besten für normale Haut und Mischhaut geeignet.

Was ist der richtige Concealer für Sie?

Um Augenringe abzudecken, sind cremige Concealer mit hoher Deckkraft ideal. Mit flüssigen Concealern hingegen kaschieren Sie Unreinheiten besonders gut. Stark deckende, eher pudrige Konsistenzen eignen sich zum Verstecken von kleineren Flecken.
Welcher Hauttyp sind Sie?

Wie finden Sie den idealen Concealer-Farbton?

Testen Sie das Produkt vor dem Kauf bei Tageslicht – am besten nicht nur auf dem Handrücken. Denn: Die Haut hier entspricht nicht ganz der Färbung der Gesichtshaut. Um zu sehen, ob der Concealer-Ton gut mit Ihrem Teint harmoniert, probieren Sie die Farbe idealerweise direkt im Gesicht aus.

Generell gilt: Der Concealer sollte ein wenig heller sein (etwa eine halbe bis eine Nuance) als Ihr natürlicher Hautton – und farblich zu Ihrer Foundation passen. Ein zu dunkler Concealer würde Falten und Unreinheiten eher betonen als verstecken. Eine viel zu helle Abdeckcreme führt hingegen dazu, dass der Teint maskenhaft wirkt – unter den Augen entsteht so schnell der sogenannte „Euleneffekt“.

Tipp: Wer sich unsicher ist und zwischen zwei Farbtönen schwankt, liegt mit der helleren Concealer-Nuance meist richtig.

Welches Make-up passt zu Ihnen?

Abgestimmt: Hautton und Concealer-Farbe

Für eher kühle Hauttypen mit rötlichem oder bläulichem Unterton sind Farbtöne mit Rotanteilen optimal. Eher warme Hauttypen mit beigem oder goldfarbenem Teint sollten zu Concealern mit gelblichen bis bräunlichen Nuancen greifen.

Woran Sie einen guten Concealer erkennen

  • Achten Sie darauf, dass sich der Concealer leicht auftragen lässt, angenehm auf der Haut anfühlt und nicht krümelt.
  • Im Idealfall ist der Concealer zusätzlich mit pflegenden und schützenden Inhaltsstoffen oder Anti-Age-Wirkstoffen ausgestattet. So wird das Kosmetikprodukt den Bedürfnissen der feinen, empfindlichen Augenpartie am besten gerecht.
  • Durch die Anwendung eines ölfreien Concealers kann zusätzlich der Verstopfung der Poren und somit auch Hautunreinheiten vorgebeugt werden.
  • Ein guter Concealer sitzt auch nach Stunden dort, wo Sie ihn aufgetragen haben – und setzt sich nicht in Fältchen ab. Wie gut der Concealer hält, bekommen Sie durch das Testen verschiedener Produkte heraus.

Concealer auftragen: Tipps für einen schönen Teint

Eine Abdeckcreme lässt Pickel und Rötungen, Altersflecken oder Augenringe schnell verschwinden – sofern Sie den Concealer richtig auftragen. Wie das geht, lesen Sie in der Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Augenringe? So lassen sie sich einfach wegschminken

Concealer kaschiert Augenringe im Handumdrehen. Klopfen Sie eine geringe Produktmenge sanft in die Haut unter den Augen ein. Getupft hält der Concealer besser, als wenn Sie ihn streichen.

Wie benutze ich Concealer richtig?

  1. Gesichtsreinigung: Reinigen Sie das Gesicht sanft mit einer Waschcreme oder einem Waschgel, tupfen Sie es vorsichtig trocken.
  2. Vorbereitung: Tragen Sie zuerst wie gewohnt Ihre Tagescreme auf. Warten Sie, bis diese vollständig eingezogen ist. Bei Fältchen unter den Augen und trockener Haut ist dieser Schritt besonders wichtig, damit sich der Concealer später nicht absetzt.
  3. Utensilien: Zum Auftragen des Concealers eignen sich die Finger am besten. Durch die Körperwärme wird das Produkt schön geschmeidig und lässt sich besser auf der Haut verteilen. Bevorzugen Sie einen Make-up-Schwamm oder einen Pinsel? Dann können Sie den Concealer damit zunächst auftragen und verteilen – wechseln Sie für ein bestmögliches Ergebnis beim Verblenden auf Ihre Finger.
  4. Concealer vor oder nach der Foundation? Generell ist es vorteilhafter, den Concealer über der Foundation aufzutragen. Andernfalls würden die hellen, lichtreflektierenden Pigmente abgedeckt werden. Außerdem können Sie so besser einschätzen, wie viel Concealer Sie benötigen, um die gewünschte Deckkraft zu erreichen.
  5. Concealer richtig auftragen: Tragen Sie eine kleine Menge unter dem Auge von innen nach außen auf. Am besten so, dass ein auf dem Kopf stehendes Dreieck entsteht – vom inneren Augenwinkel ausgehend, runter bis zur Wange und wieder hoch zum äußeren Augenwinkel. Concealer richtig auftragen, das heißt: vorsichtig und ohne Druck in die Haut einklopfen und sanft verblenden, damit keine Übergänge sichtbar sind. Tipp: Am einfachsten geht das mit den Ring- oder Mittelfinger.

Concealer für ein langanhaltendes Augen-Make-up

Mit einem Concealer lassen sich Unebenheiten blitzschnell kaschieren. Aber nicht nur das. Die Abdeckcreme eignet sich auch als Lidschatten-Basis. Auf das bewegliche Augenlid auftragen und verblenden – das öffnet optisch das Auge und sorgt für besseren Halt des Augen-Make-ups.

Concealer auftragen: Tricks für einen strahlenden Teint

  • Setzen Sie Highlights! Leuchtpunkte im Augenwinkel, mittig auf dem Augenlid oder direkt unter der Augenbraue öffnen die Augen und verleihen Frische.
  • Lippenstift fixieren: Ziehen Sie mit einer kleinen Menge Concealer die Lippenkonturen nach – vor allem mittig. Die Lippen erscheinen so voller und der Lippenstift hält deutlich länger.
  • Augenbrauen hervorheben: Etwas Concealer über sowie unter dem äußeren Ende der Brauen auftragen und leicht mit dem Finger verblenden – das definiert und betont die Augenbrauenform.
  • Mini-Contouring für die Nase: Ziehen Sie mit hellem Concealer (mattes Finish) einen Strich entlang des Nasenbeins. Auf die Nasenspitze setzen Sie einen Punkt. Dann alles sorgfältig verblenden.

Kosmetik- und Pflegeprodukte für einen strahlenden Teint

Color Correcting: Mit farbigem Concealer kaschieren

Mit bunten Farben zu einem gleichmäßigen Teint? Das geht! Mit Komplementärfarben lassen sich Unregelmäßigkeiten im Hautton besonders gut ausgleichen. Lesen Sie hier, wie das sogenannte Color Correcting funktioniert.

Mit buntem Concealer kleine Beauty-Makel ausgleichen?

Kleine Farbenkunde: Grün neutralisiert Rot, Rosarot bis Orangerot gleicht Blautöne aus, Beige bis Gelb kaschiert lilastichige Töne. Die Macht der Farben können Sie sich zunutze machen und kleine Unebenheiten mit dem passenden Farbton ganz leicht kaschieren.

Color Correcting erklärt: So einfach geht’s

Mit bunten Concealern lassen sich ganz gezielt Flecken, Rötungen und Augenringe verstecken. Diese sogenannten Color Correcting Concealer basieren auf dem Komplementärprinzip. Das bedeutet: Eine zu kaschierende Farbe wird mit der entsprechenden Komplementärfarbe ausgeglichen:

  • Grüner Concealer: im Einsatz gegen Rötungen, Pickel, rote Wangen und sichtbar rötliche Äderchen
  • Rosa bis orangeroter Concealer: zum Ausgleichen von Blautönen wie Augenringen oder bläulich durchscheinenden Adern
  • Weißer, beiger oder gelber Concealer: vorrangig zum Kaschieren von dunklen Bereichen unter den Augen, aber auch gegen Pigmentflecken

 

Wann wird ein Color Correcting Concealer aufgetragen?

Die farbigen Concealer erfüllen im Gegensatz zu normalen Concealern nur unter der Foundation ihren Zweck. Denn das Ausgleichen von Rötungen, Augenringen und Co. gelingt nur in Verbindung mit Make-up. Über oder ganz ohne Foundation würden die grünen, orangenen oder violetten Farbtöne auf der Haut zu sehen bleiben.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Unsere Empfehlungen für Sie