Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

** LAST MINUTE GESCHENK ** NIVEA GUTSCHEIN ZUM SELBER AUSDRUCKEN!

Make-up-Pinsel und Schwämme: Was brauche ich wann? – NIVEA

Make-up-Pinsel und Schwämme: Was brauche ich wann?

So setzen Sie Ihre Schmink-Tools richtig ein

Den richtigen Make-up-Pinsel zu finden, ist eine kleine Beauty-Herausforderung. Welcher eignet sich für Foundation, welcher für Concealer? Hier finden Sie Tipps zu den wichtigsten Schminkpinseln und ihrer Handhabung.

Welchen Make-Up-Pinsel brauche ich wofür?

Groß und flauschig oder klein und fest: Was verraten Form und Beschaffenheit über die Funktion des langstieligen Beauty-Helfers? Welcher Make-up-Pinsel sich wofür eignet und wie Sie ihn anwenden, erfahren Sie hier.

Make-up-Pinsel: Drei für die Basics

  1. Abgeschrägter Foundation-Pinsel
    Der gerade, dicht gebundene Kopf ermöglicht gleichmäßiges Auftragen und Verblenden des Produkts. Durch seine abgeschrägte Kante lässt sich Foundation auch rund um Lippen und Nasenflügel einfach auftragen. Auch kunstvollere Techniken wie Highlighting und Contouring gelingen perfekt.
     
  2. Klassischer Foundation-Pinsel
    Der flache und abgerundete Pinselkopf ermöglicht einfache Handhabung – selbst, wenn Sie das erste Mal mit Pinsel schminken. Das macht ihn zum idealen Einsteiger-Modell. Flüssige Foundation lässt sich im Handumdrehen verteilen und verblenden, zurück bleibt ein ebenmäßiger Teint.

    Tipp: eignet sich auch, um cremige Gesichtsmasken auf der Haut zu verteilen.

  3. Concealer-Pinsel
    Mit dieser kleineren Version des Foundation-Pinsels können Sie Abdeckcreme punktgenau auf Pickel und Rötungen auftragen. Auch dunkle Schatten unter den Augen sind mit diesem Kosmetikpinsel und einer kleinen Menge Concealer schnell weggepinselt.

Kompakte Pinselköpfe: Perfekt für flüssiges Make-up

Kompakte Pinselköpfe: Perfekt für flüssiges Make-up

Durch die dicht gebundenen Köpfe saugen Foundation- und Concealer-Pinsel das Produkt nicht auf, was ein optimales Einarbeiten in die Haut ermöglicht. Positiver Nebeneffekt: Dadurch benötigen Sie nur wenig Make-up für ein optimales Ergebnis.

Schminktipps: Foundation und Concealer auftragen

Foundation richtig auftragen:

Nehmen Sie etwas Produkt (ca. 3 Tropfen) mit dem Kosmetikpinsel auf – am besten vom Handrücken, dann ist es angewärmt und verbindet sich leichter mit der Haut. Beginnen Sie von der Gesichtsmitte an, die Foundation einzuarbeiten. 

  • Mit einem klassischen Pinsel (2) verteilen sowie verblenden Sie das Produkt am besten in Streich- und Tupfbewegungen. 
  • Mit der Kante des abgeschrägten Pinsels (1) können Sie gezielt Highlights und Schatten setzen, um ihr Gesicht zu konturieren.

 Concealer auftragen:

Am besten tragen Sie die Abdeckcreme mit dem Pinsel in Dreiecksform unter dem Auge auf. Auch hier gilt: von innen nach außen arbeiten und anschließend mittels Tupfbewegungen verblenden. 

Um lichtreflektierende Pigmente nicht abzudecken, ist es von Vorteil, den Concealer über der Foundation aufzutragen. Außerdem können Sie dann schauen, was die Foundation geschafft hat, und nacharbeiten, falls z. B. noch Pickel zu sehen sind.

Make-up-Pinsel: Drei für Puder

  1. Rouge-Pinsel
    Egal ob Apfelbäckchen oder schmeichelhafte Konturen: Um etwas Farbe ins Gesicht zu zaubern und die Wangen in Szene zu setzen, sind fluffige Pinsel und schmale Formen die perfekte Wahl. Abgeschrägte Varianten passen sich optimal den Wangenkonturen an.

    Tipp:
    kann auch für Highlighter und Bronzer eingesetzt werden.

  2. Puderpinsel
    Weiche Borsten und ein breiter Pinselkopf – das zeichnet die meisten klassischen Puderpinsel aus. Mit den großen Schminkpinseln lassen sich feine Puderpartikel luftig auf dem Gesicht verteilen.

  3. Fächerpinsel
    Ob Wangenknochen betonen oder überschüssiges Produkt einfach vom Gesicht fegen: Mit dem Fächerpinsel halten Sie ein multifunktionales Make-up-Tool in der Hand. Durch seine spezielle Form verteilt er Highlighter, Bronzer und Rouge gezielt und dezent – perfekt für ein natürliches Finish. Zudem können Sie mit diesem Kosmetikpinsel zu viel Puder oder verirrte Lidschattenpigmente wegpinseln.

Welcher Make-up-Pinsel eignet sich wofür?

Welcher Make-up-Pinsel eignet sich wofür?

Größere, flauschige Schminkpinsel eignen sich für lose oder gepresste Puder-Make-ups wie z. B. Rouge, Bronzer oder Highlighter. Die Pinsel gibt es in verschiedenen Variationen. Breiter, runder, schräger: Probieren Sie aus, mit welchem Kosmetik-Tool Sie am besten klarkommen.

Schminktipps: Puder und Rouge auftragen

Richtig pudern:

Make-up hält mit einer feinen Puderschicht wesentlich länger. Allerdings ist es wichtig, richtig zu dosieren. Denn zu viel Puder kann den Teint schnell maskenhaft und stumpf erscheinen lassen. 

Tupfen Sie den Pinsel leicht in das Puder. Dann einmal mit dem Finger gegen den Kopf schnippen, damit überschüssige Puderpartikel abfallen. Möchten Sie sich nur leicht abpudern, genügen Tupfbewegungen mit dem Pinsel. Wünschen Sie sich einen stärkeren Mattierungseffekt, drücken Sie den Pinsel seitlich auf die Haut, um das Puder zu fixieren.

Tipp: am besten in Wuchsrichtung der feinen Gesichtshärchen arbeiten, damit sie sich nicht aufrichten.

Rouge auftragen:

Beim Rouge gilt ebenso: einmal gegen den Pinselkopf schnippen oder auf dem Handrücken abklopfen, damit die Wangen nicht zu rosig werden.  Beim Auftragen am vorderen Punkt der Wange beginnen und zur Schläfe hin ausblenden. Orientierung bieten die Wangenknochen. Sie können das Rouge darauf, darunter oder für Apfelbäckchen nur vorne platzieren – probieren Sie aus, was Ihnen am besten steht.

Make-up-Pinsel: Vier für die Augen

  1. Softer Lidschattenpinsel
    Dieser schmale, fluffige Pinsel eignet sich hervorragend, um das Lid mit pudrigem oder cremigem Lidschatten großflächig zu grundieren. Für die präzise Arbeit am Augen-Make-up sollten Sie aufgrund der Größe des Pinsels jedoch zu einer feineren Variante greifen.

  2. Feiner Lidschattenpinsel 
    Diesen kleineren und festeren Pinsel benutzen Sie für Details. Zum Beispiel, um Farbe in die Lidfalte oder am Lidrand einzuarbeiten, um den Lidschatten zu verblenden oder für Highlights und Farbverläufe.

  3. Schräger Lidschattenpinsel
    Auch ein schräger, dicht gebundener Pinsel ist ideal für präzises Auftragen – etwa, wenn Sie eine dünne Linie entlang des unteren oder oberen Wimpernkranzes ziehen wollen.

  4. Augenbrauenpinsel
    Mit einem kurzen, fest gebundenen und schrägen Pinsel lassen sich die Brauen natürlich in Szene setzen. Etwas Augenbrauenpuder mit dem Pinsel aufnehmen und die Brauenform in feinen Strichen nachzeichnen.

Welchen Lidschattenpinsel brauche ich?

Welchen Lidschattenpinsel brauche ich?

Sie sind sich nicht sicher, welcher Pinsel wofür am besten geeignet ist? Schauen Sie sich den Kopf genau an: Breite, weiche Modelle (1) sind ideal zum Grundieren. Für den Feinschlimm sollten sie kleiner oder schräg sein (2 und 3). Ganz kurze Varianten sind für die Augenbrauen gedacht (4).

Augen-Make-up auftragen: 4 Tipps

  • Zur Grundierung verwenden Sie entweder Concealer, eine Lidschatten-Basis oder einen Lidschatten in Ihrem Hautton. So sorgen Sie für eine ebene Grundlage und dafür, dass die Farbe nicht so schnell in die Lidfalte rutscht.
  • Foundation und Concealer akkurat aufgetragen und dann rieseln Lidschattenpigmente herab und setzen sich unter den Augen fest? Das lässt sich einfach vermeiden: nur wenig Farbe mit dem Pinsel aufnehmen und vor Benutzung abklopfen. 
  • Puderlidschatten tragen Sie erst mit einem größeren Pinsel (1) auf. Für einen gleichmäßigen Farbauftrag verblenden Sie den Lidschatten anschließend mit einem kleineren Pinsel (2), indem Sie die Farbe in sanften Strichen von inneren zum äußeren Lidrand ziehen.
  • Besonders harmonisch wirkt das Augen-Make-up, wenn Sie auch das untere Lid betonen. Tragen Sie die Farbe dazu mit einem schmalen Pinsel vom äußeren Augenwinkel in einer feinen Linie auf, spätestens an der Mitte des unteren Lids lassen Sie die Farbe auslaufen. Dann das Augen-Make-up verblenden.

Schwamm drüber: Alternative Applikationen

  1. Dreieckige Make-up-Schwämme und Make-up-Eier: 
    Durch ihre feinporige Struktur nehmen Schwämme flüssiges und cremiges Make-up besonders gut auf und geben es sparsam an die Haut ab. Beide Schwamm-Varianten sind so geformt, dass auch schwierige Stellen, wie etwa die Nasenflügel, gut zu erreichen sind. 

    So werden sie benutzt:

    Schwämmchen mit etwas Wasser befeuchten, dann kurz auf ein Handtuch drücken. Danach eine kleine Menge Concealer oder Foundation auf den Handrücken geben, mit dem Schwamm aufnehmen und auf die Haut tupfen. Mit abrollenden Bewegungen arbeiten Sie das Make-up besonders gut in die Poren ein.

    Tipp: Sie können Foundation auch wie Creme in Klecksen auf das Gesicht tupfen und anschließend mit Schwamm oder Ei verteilen.

  2. Puderquasten oder Make-up-Pads (auch Powder Puffs genannt): 
    Flache, runde Pads kommen häufig bei Kompaktpuder und Cushion Make-ups zum Einsatz. Diese Applikatoren eignen sich insbesondere für cremige und pudrige Make-ups. In tupfenden Bewegungen auftragen und sanft verblenden.

Make-up-Schwämmchen: Mehr als eine Alternative

Make-up-Schwämmchen: Mehr als eine Alternative

Schwämmchen eignen sich wunderbar als zusätzliches Make-up-Tool: Foundation erst mit dem Pinsel auftragen, dann mit einem Schwamm verblenden. Auf diese Weise erhalten Sie ein besonders feines Finish und einen Look, der den ganzen Tag hält.

Pinsel-Knigge: Tipps rund um Ihr Make-Up-Zubehör

Wie pflege ich meine Pinsel und wo ist der beste Platz zur Aufbewahrung? Die Antworten sowie weitere Infos zu Schminkpinseln gibt‘s hier.

Make-up-Pinsel reinigen: Kurzanleitung

  1. Befüllen Sie eine kleine Schale zur Hälfte mit Wasser und geben Sie eine erbsengroße Portion mildes Shampoo (z. B. Mizellen Shampoo) oder Waschgel dazu.
  2. Die Pinsel für 15 Min. im Reinigungswasser baden. Vorsicht: Ist der Stiel aus Holz, könnte er aufweichen und sollte besser nicht im Wasser stehen.
  3. Borsten unter fließendem Wasser ausspülen. Die Pinsel an einem sauberen Handtuch abstreichen, ablegen und an der Luft trockenen lassen. Erst verstauen, wenn sie wirklich vollständig trocken sind.  

Wie oft? Pinsel für flüssiges Make-up sollten alle 2 Wochen gereinigt werden, Puderpinsel etwa einmal im Monat. Alle 6 bis 12 Monate sollten Sie die Pinsel durch neue ersetzen.

Tipp für unterwegs: Auf Reisen bleibt nicht immer genügend Zeit für ein ausgiebiges Reinigungsprogramm. In dem Fall lohnt es sich, ein Mizellen Reinigungstuch dabeizuhaben, um die Pinsel unterwegs abwischen. Mehrmals auf dem Tuch abstreichen, fertig.

Make-up-Schwämme: Nach jeder Benutzung reinigen

Make-up-Schwämme: Nach jeder Benutzung reinigen

Damit sich keine Keime ansammeln, braucht Ihr Make-up-Schwamm bestenfalls nach jeder Benutzung eine kleine Dusche: Dafür erst mit einem milden Shampoo einreiben und anschließend unter fließendem Wasser ausspülen. Auch für Puderquasten empfiehlt sich die Wäsche mit Shampoo.

Wohin mit den Pinseln?

Wohin mit den Pinseln?

Vor allem im Badezimmer sollten Sie Pinsel nicht offen lagern. In der feuchtwarmen Umgebung sammeln sich recht schnell Bakterien an, die mit den Pinseln dann im Gesicht landen könnten. Besser ist es, die Make-up-Pinsel in Schubladen oder verschließbaren Taschen zu verstauen.

Noch Fragen zu Pinseln?

Kunsthaar oder Echthaar: Was ist besser?

Zwar galten Naturhaarpinsel lange als hochwertiger, heutzutage stehen Synthetikborsten ihnen aber in nichts nach. Im Gegenteil: Zum Auftragen von cremigem sowie flüssigem Make-up sind sie sogar wesentlich besser geeignet, weil sie das Produkt weniger aufsaugen. 

Für Pinselköpfe aus Kunsthaar spricht außerdem: Sie sind einfacher zu reinigen. Die Oberfläche der einzelnen Borsten ist sehr glatt, Produktrückstände lösen sich daher leicht. Bei Echthaar ist die Oberfläche ein wenig rauer, weshalb Make-up und Talg eher haften bleiben. 

Was gibt es noch beim Kauf von Pinseln zu beachten?

Make-up-Pinsel gibt es von vielen Marken in diversen Formen und Ausführungen – daher fällt es oft nicht leicht, sich für einen zu entscheiden. Achten Sie insbesondere auf zwei Kriterien: Die Pinsel sollten gut in der Hand liegen und nicht auf der Haut kratzen. 

Kann ich nicht auch die Finger nehmen?

Für Puder und Rouge empfiehlt sich die Anwendung mit Pinsel, weil sich die feinen Partikel sonst nur schwierig auf der Haut verteilen lassen. Bei Foundation und Concealer sieht es etwas anders aus: Viele schwören sogar auf das Verteilen und Verblenden mit Fingern. Ob Sie das Make-up mit Pinsel auftragen oder nicht: Wichtig ist, dass Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind und Ihnen das Schminken leicht von der Hand geht. 

Tipp: Foundation mit Pinsel aufzutragen, lohnt sich vor allem, wenn Sie sich ein sogenanntes „full coverage“ Make-up (ganzheitlich deckend) wünschen.

Extra-Tipp: Schminken Sie sich bei Tageslicht

Extra-Tipp: Schminken Sie sich bei Tageslicht

Das beste Schminkergebnis erzielen Sie, wenn Sie das Make-up bei Tageslicht auflegen. Sie haben ein Bad ohne Fenster? Auch kein Problem. Nehmen Sie Ihren Schminkspiegel und suchen Sie sich einen gemütlichen Fensterplatz in Ihrer Wohnung.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren