Was ist die beste Gesichtsmaske für Ihren Hauttyp?

Was ist die beste Gesichtsmaske für Ihren Hauttyp?

Anwendungstipps und DIY-Rezepte für die Extraportion Pflege
Crememaske, Tuchmaske oder Peel-off-Maske – welche ist die richtige Pflegepackung für Ihre Haut? Finden Sie heraus, welche Gesichtsmaske am besten zu Ihnen passt.

Frischekick für zwischendurch: Für jeden Hauttyp die richtige Maske

Neigt die Haut zu Trockenheit, braucht sie eine andere Pflege als eine ölige Haut – das gilt bei der Reinigung und Pflege ebenso wie beim verwöhnenden Extra in Form einer Maske. Finden Sie heraus, was Sie berücksichtigen sollten, um die beste Gesichtsmaske für Ihren Hauttyp zu finden.

Für wen eignen sich Tuchmaske und Crememaske?

  • Crememaske: Diese Masken sind besonders reichhaltig und versorgen die Haut mit einer extragroßen Portion an Lipiden und Feuchtigkeit. Sie werden wie eine Tagescreme auf die Haut aufgetragen. Zieht die Maske nach der Einwirkzeit nicht vollständig ein? Kein Problem: Einfach in die Haut einmassieren oder abtupfen.
    Geeignet für: Vor allem trockene und normale Hauttypen können von der Extrapflege profitieren. Ist die Haut eher fettig oder haben Sie eine Mischhaut, könnten diese cremigen Masken jedoch zu reichhaltig ausfallen.

  • Tuchmasken: Sogenannte „Sheet Masks“ bzw. Tuchmasken bestehen aus einem serumdurchtränkten Vlies Tuch, das auf das Gesicht aufgelegt wird. Während der Einwirkzeit gibt das Tuch die Pflegestoffe an die Haut ab.
    Geeignet für: Tuchmasken gibt es speziell für jeden Hauttyp. Die Wirkung wird dabei vor allem durch die Pflegeformel erzielt, mit der das Tuch getränkt ist. Achten Sie beim Kauf auf Beschreibungen wie „für trockene Haut“, „für Mischhaut“ oder „für unreine Haut“ – so gehen Sie sicher, dass die Maske auf die Bedürfnisse Ihrer Haut abgestimmt ist.
Welcher Hauttyp sind Sie?

Tuchmaske: Kurzurlaub für gestresste Haut

Die beste Gesichtsmaske für eine Wellnesszeit ohne viel Aufwand: Das weiche Vlies der Tuchmaske schmiegt sich sanft an die Haut und ergänzt das gewohnte Beauty-Ritual als wertvoller Nährstoffspender. Tipp für noch mehr Erfrischung: Tuchmasken im Kühlschrank aufbewahren.

Die besten Gesichtsmasken für unreine und Mischhaut

  • Peel-off-Masken: Diese Gel-Masken werden gleichmäßig dünn auf das Gesicht aufgetragen. Die Einwirkzeit beträgt 15 bis 20 Minuten. Danach ist die Maske getrocknet und kann wie ein Film vom Gesicht gezogen werden. Dabei bleiben lose Hautschüppchen, überschüssiger Talg und zum Teil sogar Mitesser an ihr haften und werden durch das Abziehen entfernt. Zurück bleibt porentief gereinigte und mattierte Haut.
    Geeignet für: Peel-off-Masken eignen sich besonders für fettige Haut, Mischhaut und Haut, die zu Unreinheiten und Pickeln neigt. Wer trockene oder sensible Haut hat, sollte hingegen cremige Pflegemasken bevorzugen, die nicht antrocknen.

  • Multimasking: Haben Sie eine ölige T-Zone, aber trockene Wangen? Dann ist Multimasking die optimale Wahl. Bei diesem Beauty-Trend verwöhnen Sie Ihre Haut mit unterschiedlichen Masken, deren Inhaltsstoffe gezielt auf die speziellen Bedürfnisse der verschiedenen Hautpartien abgestimmt sind.
    Geeignet für: Ideal ist das Multimasking für Mischhaut, weil sowohl die trockene Wangenpartie als auch die eher ölige T-Zone zeitgleich die passende Pflege bekommen.

Multimasking: Kombinationspflege für Mischhaut

Ölige T-Zone, trockene Wangen, empfindliche Haut rund um die Augen: Jede Hautpartie hat andere Bedürfnisse. Multimasking bietet die Möglichkeit, die Pflege gezielt auf bestimmte Gesichtsbereiche abzustimmen.
Multimasking-Tipps

Darf es eine Extraportion Pflege sein? Gesichtsmasken von NIVEA

Step by Step zu zarter Haut: Gesichtsmaske anwenden

Auch die beste Gesichtsmaske entfaltet nur die halbe Pflegekraft, wenn die Haut nicht richtig vorbereitet ist. Talg und Schmutzpartikel sollten vorher entfernt werden, damit die Haut möglichst aufnahmefähig ist.

Gesichtsmaske auftragen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

  • Schritt 1: Haut im Gesicht mit einem sanften Waschgel und warmem Wasser reinigen. Wenn Sie möchten, nehmen Sie eine Gesichtsbürste für die porentiefe Reinigung zur Hilfe. Danach können Sie noch ein geeignetes Peeling verwenden. Anschließend mit einem Toner eventuelle Rückstände entfernen und die Haut klären.
  • Schritt 2: Tragen Sie die Maske wie auf der Verpackung beschrieben mit sanftem Fingerdruck auf. Je nach Maskentyp sparen Sie dabei die Lippen und Augenpartie großzügig aus. Diese Gesichtsbereiche sind besonders empfindlich und reagieren schnell gereizt. Besonders bei Peel-off-Masken gilt: Das Gel nicht zu nah an den Augenbrauen oder den Haaransatz verteilen, damit Sie nach dem Trocknen nicht versehentlich Härchen abziehen.
  • Schritt 3: Nach dem Auftragen ist Entspannung angesagt. Lehnen Sie sich zurück und legen Sie – für einen intensivierten Effekt – ein warmes Handtuch auf das Gesicht.
  • Schritt 4: Nach 15 bis 30 Min. ist die Einwirkzeit der meisten Masken erreicht. Je nach Maskentyp können Sie die überschüssige Creme nun mit lauwarmem Wasser gründlich abwaschen, sanft in die Haut einmassieren oder mit einem Wattepad abnehmen.
  • Schritt 5: Verwöhnen Sie Ihre Haut abschließend mit einer Feuchtigkeitspflege, die auf Ihren Hauttyp abgestimmt ist.
  • Wie oft Sie sich eine Gesichtsmaske gönnen sollten, hängt von Ihrem Hauttyp und der Art der Maske ab. Häufig wird die Anwendung 1- bis 2-mal pro Woche empfohlen.

 

Abschalten und genießen: Relax-Maske für einen strahlenden Teint

Stress kann hormonelle Veränderungen bewirken, die sich mitunter auch auf das Erscheinungsbild der Haut auswirken. Nehmen Sie sich für Ihr Beauty-Programm ausreichend Zeit zum Entspannen. So verbessern Sie Ihr Hautbild gleich auf zweierlei Weise.

Stress abbauen

Aus natürlichen Zutaten: DIY-Masken für das Gesicht

In jeder gut sortierten Küche befinden sich einige Hausmittel, die sich wunderbar als Zutat für DIY-Kosmetik eignen. Mit diesen Rezepten können Sie Ihre Haut auch dann intensiv verwöhnen, wenn Sie gerade keine gebrauchsfertige Maske zur Hand haben.

Diese Artikel könten Sie auch interessieren

Unsere Empfehlungen für Sie