DIE PERFEKTE VORBEREITUNG: MÄNNER, DAS IST EURE CREME

ZIEHT SCHNELL EIN, FETTET NICHT, FÜHLT SICH GUT AN.

Film

IMMER BEREIT FÜR DIE NÄCHSTE WELLE:
MIT DER NIVEA MEN CREME UND SEBASTIAN STEUDTNER

Sebastian Steudtner ist Deutschlands Big Wave-Surfer Nr. 1 und einer der Besten der Welt. Wer wie er immer wieder Großes erreichen will, der braucht eine Menge Leidenschaft, Abenteuerlust, einen starken Charakter, Spaß an der Sache – und vor allem die richtige Vorbereitung! Genau da kommt die NIVEA MEN Creme ins Spiel: sie wurde speziell für die Bedürfnisse von Männerhaut entwickelt und bietet dir die perfekte Pflege für jede Herausforderung. Bereit wenn du es bist!

Gesicht

Für alle, die immer mit dem Kopf durch die Wand wollen. Mit NIVEA MEN Creme ist euer Gesicht auf alle Herausforderungen vorbereitet.

Körper

Für alle, die ihren Körper liebevoll Maschine nennen. Die effektive Pflegeformel zieht in Sekunden ein und macht euch sofort startklar.

Hände

Für alle, die gerne mit beiden Händen zupacken. Egal, was euch zwischen die Finger kommt, NIVEA MEN Creme fettet nicht und verschafft euch immer einen sicheren Griff.

Deine Pflege

WELCHER PFLEGETYP BIST DU?

Egal was du brauchst: NIVEA MEN bietet dir die passende Pflege für deine individuellen Ansprüche. Damit du dich einfach gut in deiner Haut fühlst und aus jedem Moment das Beste machen kannst! Finde jetzt deinen persönlichen Pflegetyp!

Du legst Wert auf reichhaltige Pflege und dauerhaften Schutz ohne Trockenheit und Spannungen. 
 
Zum Beispiel mit der milden PROTECT & CARE PFLEGEDUSCHE für maskulin gepflegte Haut. 
Die passende Frische holst du dir mit dem PROTECT & CARE DEOSPRAY: es sorgt für effektiven 48h Schutz auf sanfte Weise, ganz ohne Alkohol und Aluminium. 
 
Weil dir ein natürlicher, formbarer Look wichtig ist, benutzt du die NATURAL LOOK STYLING CREAM für deine Haare. 
 
Und für deine tägliche Rundum-Pflege setzt du auf einen echten Alleskönner: die NIVEA MEN CREME. Sie zieht schnell ein, pflegt die Haut sofort mit intensiver Feuchtigkeit, schützt sie vor dem Austrocknen und fettet nicht.

Egal ob vor der Arbeit oder nach dem Sport: du brauchst erfrischende, Energie spendende Pflege für deinen aktiven Lifestyle. 
 
Das beginnt am Morgen mit dem ACTIVE ENERGY WAKE-UP SOFORT-EFFEKT GEL. Es bekämpft sofort Zeichen von Müdigkeit, spendet neue Energie und sorgt für ein gesundes Aussehen.
 
Ein weiterer echter Powerspender ist die MEN POWER FRESH PFLEGEDUSCHE: das kraftvolle Männer-Duschgel mit dem erfrischend maskulinen Duft für einen kraftvollen Start in den Tag.
 
Passend dazu gönnst du deinem Haar vitalisierende Pflege mit dem STRONG POWER SHAMPOO. Es stärkt dein Haar von den Wurzeln an und verleiht ihm Energie und Fülle. 
 
Den richtigen Deo-Schutz holst du dir mit der hochwirksamen 48H-Formel des FRESH ACTIVE SPRAYS: es kühlt und erfrischt ganz ohne Aluminium.

Beruhigende Pflege und Schutz: das ist genau dein Ding. Egal ob für empfindliche Haut oder das natürliche Gleichgewicht deiner Kopfhaut.
 
Das beginnt schon beim Duschgel. Mit der MEN SENSITIVE PFLEGEDUSCHE und der Formel mit Bambusmilch holst du dir ideale Pflege für empfindliche Haut nach Hause. 
 
Neue Kraft für trockenes Männerhaar tankst du mit dem regenerierenden MEN ANTI-SCHUPPEN POWER SHAMPOO: es befreit effektiv von Schuppen und kräftigt die Haarstruktur. 
 
Nach der Rasur pflegst du deine Haut mit dem sanften SENSITIVE AFTER SHAVE BALSAM ohne Alkohol. Er beruhigt empfindliche Männerhaut und beugt Trockenheit und Spannungen vor. 
 
Auch starken Deo-Schutz gibt es in sensitiv: das SENSITIVE PROTECT SPRAY ohne Alkohol ist ideal für alle Männer, die Wert auf zuverlässigen 48H-Schutz für empfindliche Haut legen. 

Fit wie ein Profi-Surfer

So Trainiert Sebastian Steudtner

Surfen – eine komplexe Sportart, bei der der eine umfassende Fitness das A und O ist. Als Profi verbringt Sebastian Steudtner deshalb neben unzähligen Stunden im Wasser auch viel Zeit mit Ausgleichs- und Aufbautraining an Land. Neben Grundlagen-Ausdauersportarten betreibt der Profisurfer intensives Krafttraining, Gleichgewichtstraining, Agilitäts- und Schnellkrafttraining. Oder widmet sich seiner zweiten großen Liebe, dem Snowboarden. Wir haben ein Full Body-Workout mit Sebastian zusammengestellt – 6 effektive Übungen mit der Kraft des eigenen Körpergewichts!

Running

Running – die Grundlage für Sebastians Ausdauer. 

Neben der Wahl geeigneter Laufschuhe zählt dabei vor allem das richtige individuelle Tempo: lieber etwas langsamer starten, der Körper benötigt meist 10-15 Minuten um warm wirklich zu werden. Auch zu unregelmäßiges Laufen kann kontraproduktiv für die eigene Fitness sein: deshalb einen realistischen Trainingsplan verfolgen und den Körper nicht überfordern.

Push ups

Eine für Alles – Grundsätzlich sind Push-ups ein Training für den gesamten Körper. Sebastian trainiert damit aber vor allem seine Arme und seinen Oberkörper. Wichtig dabei: die Ellenbogen so nah wie möglich am Oberkörper halten. Dadurch schonst du deine Schultern und trainierst stattdessen vor allem die Brustmuskeln, den Trizeps und sogar den Bizeps. Achte außerdem auf eine hohe Körperspannung, die Hüften sollten bei den Push-ups nicht durchhängen.

Dips

Dips für einen starken Trizeps – enorm wichtig beim Paddeln.

Diese Übung gehört zu den Basics im Kraftsport und erfordert Konzentration und Technik. Halte den Oberkörper aufrecht, deinen Blick gerade aus und nach Möglichkeit die Beine gerade ausgestreckt. Die Ellenbogen führst du während der gesamten Übungsdurchführung eng an deinem Körper bzw. nach hinten, nicht zur Seite.

Jump Squats

Mit Jump Squats trainiert Sebastian seine Explosivität in den Beinen.

Dabei startet Sebastian in der Kniebeugen-Position. Aus einer tiefen Hocke, bei der die Knie nicht vor den Zehen liegen sollten, springt er so hoch wie möglich. Dabei konzentriert sich die Belastung auf die Fersen, nicht auf die Zehen. Nach der Landung geht es zurück in die Ausgangsposition und die Sprünge werden je nach persönlicher Fitness bis zu 15mal pro Einheit wiederholt.

Crunches

Crunches – denn ohne starke Bauchmuskeln gelingt auf dem Surfbrett wenig. 

Für diese Übung liegt Sebastian in Rückenlage auf dem Boden und winkelt seine Beine an, so dass die Fußsohlen flach auf dem Boden stehen. Der Abstand zwischen den Beinen ist maximal hüftbreit. Seine Hände berühren mit den Fingerspitzen rechts und links den Kopf und die Ellenbogen zeigen zur rechten und linken Seite. Dann hebt Sebastian die Brust vom Boden ab und bewegt sie in Richtung der Kniegelenke. Dabei wird der Oberkörper leicht gekrümmt. Um die Muskelspannung aufrecht zu erhalten, senkt er den Oberkörper nicht völlig ab, sondern hält Kopf, Arme und Schultern in der Luft. Die Schulterblätter dürfen den Boden erst wieder berühren, wenn die Übung abgeschlossen ist.

Leg Raises

Leg Raises – Balance und Körperspannung sind beim Surfen essentiell. 

Mit dieser Übung trainiert Sebastian seine unteren Bauchmuskeln für mehr Stabilität. Dabei liegt er auf dem Rücken, seine Beine sind ausgestreckt. Die Arme befinden sich neben dem Körper. Dann hebt er die Beine nach oben und spannt seinen Bauch an, der untere Rücken sollte dabei nicht vom Boden abheben. Im Anschluss senkt er die ausgestreckten Beine langsam nach unten, ohne ins Hohlkreuz zu gehen. Am tiefsten Punkt macht er eine kurze Pause und hebt die Beine dann wieder an.

Ernährung

Hungrig auf erfolg:
So isst Sebastian Steudtner

Wie jeder Profisportler legt Sebastian Wert auf eine ausgewogene Ernährung mit frischen, gesunden Zutaten.

Der Surfer hält sich dabei an eine 3zu1-Regel: drei Wochen im Monat ernährt er sich vegetarisch und vegan, also hauptsächlich von frischem Obst, Gemüse, Nüssen und Joghurt. Mit diesen natürlichen Vitaminbomben holt er sich die Basis für seine körperliche Fitness.

Eine Woche im Monat gönnt er sich vor allem frischen Fisch und Fleisch. Am liebsten vom Grill. Das liefert ihm das nötige Protein für seine sportliche Höchstleistungen. Und um den Kopf frei zu bekommen, legt er schon mal einen Cheat-Day mit Pizza und Nutella ein.

Aber natürlich verbringt er auch gerne einen entspannten Abend mit Freunden, zum Beispiel in seinem Lieblingsrestaurant Maria do Mar in Nazaré.