Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

GRATIS: NIVEA Tasse Gepflegte Auszeit für entspannte Stunden ab einem Bestellwert von 20 Euro! Code: TASSE

Salzpeeling selber machen: Anleitung und Tipps

Salzpeeling selber machen: Anleitung und Tipps

Einfache Rezepte für die DIY-Pflege

Salz und Öl – viel mehr braucht es für ein Peeling gar nicht. Wie genau Sie sich Ihr DIY-Scrub zusammenstellen und was es bei der Anwendung zu beachten gilt, erfahren Sie hier.

Salzpeeling: Natürlich schön mit DIY-Kosmetik

Kleine Abreibung gefällig? Ein Peeling mit Salz macht die Haut samtweich und kurbelt die Durchblutung an. Der Teint wirkt so rosig und erfrischt. Doch welche Zutaten sind dafür am besten geeignet?

Peeling selber machen: Welches Salz ist das richtige?

Peeling selber machen: Welches Salz ist das richtige?

Für Beauty-Anwendungen ist Salz aus dem Toten Meer zu empfehlen. Es ist reich an Mineralien und Spurenelementen. Wer es farbenfroh mag, greift auf Himalayasalz zurück, das ist rosagetönt. Aber auch Speisesalz erfüllt den Peeling-Zweck. Wichtig ist, dass die Salzkörnung zur Hautzone passt.

Auf die Körnung kommt es an

2

Grobes Salz sollten Sie bei einem DIY-Peeling am besten nur für den Körper und nicht fürs Gesicht nutzen. Die zarte Gesichtshaut könnte es zu sehr strapazieren. Dort ist ein feinkörniges Salz die bessere Wahl, was auch für sensible Haut grundsätzlich gilt.

Geeignete Zutaten für ein Salzpeeling

Diese drei Bestandteile bilden die Zauberformel für Ihr DIY-Peeling mit Salz. Die möglichen Zutaten können Sie nach Herzenslust miteinander kombinieren:

  1. Peeling-Basis: je nach Körperregion und Hauttyp grobes oder feines Salz
  2. Konsistenzgeber: Honig, Pflanzenöle (z. B. Kokos-, Traubenkern- oder Aprikosenkernöl)
  3. Duft: ätherische Öle (z. B. Rose, Ylang-Ylang), abgeriebene Schale von Bio-Zitrusfrüchten, getrocknete Blüten (Lavendel, Rose o.ä.), frisch gepresster Saft (etwa aus Orangen, Zitronen, Limetten)

Grundrezept für ein Peeling mit Salz

Sie benötigen: 

  • 1 EL Pflanzenöl
  • 2 EL Salz (je nach Hautzone grob oder fein)
  • für den Duft nach Belieben 10 bis 12 Tropfen ätherisches Öl hinzugeben
  • ein kleines Schälchen
  • Behälter zum Abfüllen

So funktioniert‘s: 

Vermischen Sie das Salz mit dem Pflanzen- und Duftöl. Sollte die Paste noch nicht die gewünschte Konsistenz haben, geben Sie einfach etwas mehr Salz hinzu. Füllen Sie das Salzpeeling in ein luftdichtes Gefäß. Wenn Sie es im Kühlschrank lagern, hält es sich für ein paar Tage.

Was bringt ein Salzpeeling eigentlich?

2

Ob Gesicht oder Körper – der Peeling-Effekt ist derselbe. Ein Scrub mit Salz entfernt lose Schüppchen und bereitet die Haut optimal auf weitere Pflegeschritte Ihres Beauty-Programms vor. Danach ist also die ideale Zeit zum Eincremen.

Salzpeeling: Tipps zur Anwendung

  • Morgens oder abends peelen? Die Frage des Zeitpunkts hängt in erster Linie von Ihrer gewohnten Beauty-Routine ab. Der Vorteil von einem „Gute-Nacht-Peeling“: Die Haut hat genügend Zeit, sich nach dem Peeling zu regenerieren.
  • Ob bei einem Salzpeeling fürs Gesicht oder den Körper – an erster Stelle steht immer eine gründliche Reinigung.
  • Massieren Sie die feuchte Haut dann sanft mit dem Peeling für 2 bis 3 Minuten in kreisenden Bewegungen. 
  • Anschließend waschen Sie das Salzpeeling mit warmem Wasser ab und tupfen die Haut trocken.
  • Bei nicht allzu empfindlicher Haut können Sie ruhig 1- bis 2-mal pro Woche ein Salzpeeling anwenden.

Rezept für das Gesicht: Honig-Salz-Peeling

Rezept für das Gesicht: Honig-Salz-Peeling

Zutaten: 1 EL Honig, ca. 3 EL feines Meersalz, 1 EL Orangensaft. Zubereitung: Erwärmen Sie den Honig in einem Glasschälchen, bis er flüssig ist. Orangensaft zugeben und so viel Meersalz, dass eine Paste entsteht. 

Rezept für den Körper: Avocado-Salz-Peeling

Rezept für den Körper: Avocado-Salz-Peeling

Zutaten: ½ Avocado, 2 EL grobes Meersalz, 1 EL Olivenöl. Zubereitung: Die Avocado schälen, entkernen und mit einer Gabel zerdrücken. Salz und Öl zum Fruchtfleisch geben und das Salzpeeling zu einer gleichmäßigen Paste verrühren.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren