header-sport-im-sommer

Sport im Sommer: Worauf sollten Sie achten?

Tipps für eine gesunde Fitness
Sonnenschein und Sommerwärme aktivieren unseren Bewegungsdrang. Um nicht nur sportlich, sondern auch gesund durch den Sommer zu kommen, sollten Sie einige Dinge beachten.

Training bei Sommerhitze: Tipps für Freizeitsportler

Egal, welchen Sport Sie im Sommer bevorzugen: Es gibt einige Dinge zu beachten. Denn beim Laufen, Radfahren, Schwimmen oder Trendsportarten wie Slacklining fordern Sie Ihren Körper in den warmen Monaten besonders heraus.

Worauf Sie beim Sommertraining achten sollten

  • Tageszeit: Meiden Sie die Mittagshitze. Am Morgen oder Abend ist es deutlich kühler, wodurch der Körper nicht so stark belastet wird.
  • Wichtig für Allergiker: Die Pollenbelastung ist auf dem Land morgens am geringsten, in der Stadt am Abend.
  • Temperaturcheck: Ab 25 Grad Celsius fordert intensives Training den Körper besonders heraus. Ab 30 Grad sollte nur noch im Schatten und moderat trainiert werden, da die Belastung für den Kreislauf sonst zu stark ist.
  • Trinken: Während des Trainings ist der Flüssigkeitsverlust bereits erhöht, bei Sommerhitze steigt er zusätzlich. Trinken Sie vor und nach dem Sport genügend. Weil der individuelle Bedarf stark variieren kann, raten Experten dazu, so viel Flüssigkeit wie möglich zu sich zu nehmen. Für Freizeitsportler eignen sich Saftschorlen. Ein Drittel Apfelsaft und zwei Drittel Mineralwasser ergeben eine erfrischende Apfelschorle.
  • Kleidung: Shorts, ärmellose Funktionsshirts und atmungsaktive Schuhe sowie dünne Socken sorgen für Bewegungsfreiheit und ein angenehmes Körperklima. Tipp: Sportkleidung gibt es auch mit integriertem UV-Schutz.


Legen Sie Trinkpausen ein

Bei hohen Temperaturen strengt das Training Ihren Körper stärker an. Damit Sie beim Sport keinen Hitzschlag riskieren, sollten Sie regelmäßig kleine Pausen einlegen und zwischendurch etwas trinken.

Wasserfesten UV-Schutz verwenden

In der Sonne ist ein UV-Schutz für die Haut unverzichtbar. Da Sie beim Sport schwitzen, sollte der UV-Schutz unbedingt wasserfest sein.

Oft vergessen: Sonnenschutz beim Sport

Sie trainieren gerne im Sommer und achten bei höheren Temperaturen auf ausreichend Trinkpausen? Prima! Vergessen Sie aber bitte nicht, Ihre Haut vor der Sonnenstrahlung zu schützen. Bereits bei einer halbstündigen Trainingseinheit im Freien reicht der Eigenschutz der Haut in den meisten Fällen nicht mehr aus.

NIVEA Sonnenschutzprodukte wirken direkt nach dem Eincremen. Tragen Sie diese trotzdem auf, bevor Sie im Freien Joggen, Radfahren oder Schwimmen. Bereits auf dem Weg zum Training ist Ihre Haut UV-Strahlung ausgesetzt. Verwenden Sie am besten schweißresistente Sonnenschutzprodukte. Andernfalls werden sie durch starkes Schwitzen abgewaschen. Es entsteht nicht nur ein unangenehmer Schmierfilm auf der Haut, es geht auch der UV-Schutz verloren. Tipp: Verwenden Sie leichte Sprays. Auf sehr fetthaltige Cremes sollten Sie verzichten, da Sie darunter noch stärker schwitzen. Welchen Lichtschutzfaktor Ihre Haut benötigt, können Sie durch die Bestimmung Ihres Hauttyps herausfinden.

Wassersportler wie Segler und Ruderer sowie Bergsteiger sollten zu Produkten mit einem besonders hohen Lichtschutzfaktor greifen. Durch Reflektionen des Sonnenlichts auf dem Wasser nimmt die Intensität der UV-Strahlung ebenso zu wie mit zunehmender Höhe in den Bergen: Alle 1.000 Höhenmeter verstärkt sich die UV-Strahlung um etwa 15 Prozent.



Lust auf sportliche neue Herausforderungen?

Strahlender Sonnenschein und gute Laune: Der Sommer bietet die besten Voraussetzungen, um in Schwung zu kommen – und vielleicht auch mal eine neue Fitnessvariante zu testen.

Schützen Sie Ihre Haut auch beim Sport

So kommen sie sportlich durch den Sommer

Sie möchten mit einem guten Körpergefühl und gesunder Haut durch die warmen Sommermonate kommen? Dann haben wir hier noch ein paar Tipps für Sie.
Unsere Empfehlungen für Sie