Gepflegtes Hautgefühl

EINZIGARTIGES HAUTGEFÜHL: SPÜREN SIE DEN UNTERSCHIED

PFLEGE, DIE SO NUR VON NIVEA KOMMT
Seit mehr als 100 Jahren steht NIVEA für spürbare Pflege. Alles begann 1911 mit der NIVEA Creme. Seither ist ein sanftes Hautgefühl für uns von herausragender Bedeutung.

EIN GEPFLEGTES HAUTGEFÜHL: WORAUF KOMMT ES AN?

Die Haut ist unser größtes Organ und besitzt eine Oberfläche von ca. zwei Quadratmetern. Um sie zu schützen, bedarf es ausreichend Zuwendung. Eine gepflegte Haut zeigt keine Spannungsgefühle, fühlt sich glatt und geschmeidig an.

Hautfeuchtigkeit
Gepflegte Haut ist in der Lage, Feuchtigkeit zu speichern und so ihren eigenen Wasserhaushalt optimal zu regulieren. Umwelteinflüsse wie trockene Winterluft, Zeit in der Sonne und zunehmendes Alter, aber auch zu aggressive Reinigung oder ungeeignete Pflegeprodukte vermindern diese Fähigkeit. Für Schutz von innen sorgen z. B. gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf.

Regeneration der Hautbarriere durch Lipide
Fühlt sich die Oberfläche der Haut rau an und zeigt kleine Risse, braucht sie meist mehr Lipide. Für die Zufuhr dient der Lipidanteil in Pflegeemulsionen. Dadurch wird die Haut nicht nur geglättet sondern auch die natürliche Hautbarriere in ihrer Schutzfunktion gestärkt. Am besten eignen sich hierbei eine sanfte Reinigung und NIVEA Hautpflege-Produkte, die speziell auf den eigenen Hauttyp abgestimmt sind..

Geschmeidige Haut
Damit Ihre Haut geschmeidig bleibt, muss in der obersten Schicht ein Gleichgewicht aus Lipiden und Feuchthaltefaktoren herrschen. Dieses bildet die Haut in der Regel selbst. Feuchtigkeitsspendende Cremes unterstützen das Gleichgewicht. Auch Gesichtsmasken und Peelings fördern ihre Zartheit.


Glattere Hautoberfläche

Regelmäßiges Eincremen ist das A und O. Zudem lässt sich die Glättung der Oberfläche unterstützen, indem die abgestorbenen Hautzellen einmal pro Woche durch ein Peeling oder mit einer Reinigungsbürste entfernt werden. Dabei wird gleichzeitig die Durchblutung angeregt.

Die einzigartige NIVEA Pflege

Die NIVEA Creme ist auf der ganzen Welt im Einsatz und sorgt für ein besseres Hautgefühl. Ihr unverwechselbarer Duft und eine leichte Verteilbarkeit machen das Eincremen stets zu einem besonderen Pflegeerlebnis.
Die klassische NIVEA Creme gehört bis heute zu den beliebtesten Hautpflegeprodukten weltweit.

Am Anfang stand das Eucerit

Mit der Entdeckung von Eucerit ging es los: Im Jahr 1900 gewann der Chemiker Isaac Lifschütz das Stoffgemisch zum ersten Mal aus dem Wollwachs von Schafen und fand heraus, dass es als Emulgator Öle und Wasser miteinander verbindet.

Auf Basis von Eucerit entwickelte Lifschütz dann zusammen mit Oscar Troplowitz und Paul Gerson Unna die klassische NIVEA Creme. Weitere entscheidende Bestandteile des Hautpflegeklassikers waren Glycerin, Wasser, etwas Zitronensäure und eine dezente Parfümierung. Aus ihnen entstand ein sehr feines, aber stabiles Gemisch – die optimale Basis für die typische NIVEA Creme. Die Formel ist über die vergangenen Jahrzehnte bis heute nahezu unverändert geblieben. 

Der einzigartige Duft entsteht übrigens durch eine Kombination aus Bergamotte, Orange, Lavendel, Rose, Flieder und Maiglöckchen.

FÜHLEN SIE SICH RUNDUM GEPFLEGT

Interview mit NIVEA Hautpflege-Experte Dr. Heiner Max

Seit mehr als 100 Jahren steht NIVEA für spürbare Pflege. Dr. Heiner Max, Leiter Forschung & Entwicklung für NIVEA Face Care, erklärt, wieso der Pflegeaspekt für NIVEA so wichtig ist und wie lange an diesem besonderen Hautgefühl geforscht wird.

„Hautpflege ist unsere Leidenschaft.“

Dr. Heiner Max, Leiter Forschung & Entwicklung für NIVEA Face Care

Wie wichtig ist für NIVEA das Hautgefühl bei der Entwicklung neuer Produkte?
Für uns ist bei der Anwendung eines neuen Produktes die Sensorik sehr wichtig. Sie setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen: dem Produktgefühl, d. h. der Anmutung bei der Entnahme des Produkts, dem Auftragegefühl, also der Anmutung direkt beim Eincremen, und dem Hautgefühl über die Zeit, sprich nach dem Einziehen und einige Stunden später. Wobei sich das Hautgefühl immer aus einer “aktiven“ und einer “passiven“ Wahrnehmung zusammensetzt. Das bedeutet, was man bei der aktiven Berührung, meist mit den Fingern, fühlt und wie sich die behandelte Haut passiv “von innen“ anfühlt. 

Wie sollte sich eine Creme anfühlen?
Pflegend, aber nicht beschwerend oder klebrig, außerdem leicht verteilbar und schnell einziehend. Sie sollte ein seidiges, glattes Hautgefühl, komplett frei von Spannungsgefühlen, bewirken. Dabei ist gleichzeitig wichtig, dass auch eine ausreichend große Menge eines Produkts mit guter Sensorik aufgetragen werden kann, zum Beispiel bei Sonnenprodukten.

Auf welche Inhaltsstoffe kommt es dabei an?

Im Grunde auf alle. Die Kunst besteht darin, bei einem hohen Gehalt an Pflegesubstanzen mit unterschiedlichen Eigenschaften ein hochwertig-elegantes Hautgefühl zu erzielen: Während Hautbefeuchter eher klebrig sind, gehören Lipide zu den reichhaltigen und schweren Inhaltsstoffen. Hinzu kommen rückstandsreiche Lichtfilter. Bei der „Vermählung“ helfen uns Konsistenzgeber, leicht flüchtige Komponenten, Puder-Rohstoffe, bestimmte “Hautschmeichler“ und am Ende kommt es auch auf das Geschick des Produktentwicklers an. Da profitieren wir von unserer Erfahrung aus über 100 Jahren Creme-Entwicklung.

Was passiert auf der Haut, wenn die Creme aufgetragen wird?
Die Haut nimmt je nach Bedarf bestimmte Pflege- und Wirksubstanzen der Creme auf. Wasser und andere flüchtige Komponenten verdunsten und der Rest bleibt auf der Hautoberfläche zurück. Nach wenigen Minuten, manchmal auch Sekunden, ändert sich dann das Hautgefühl nicht mehr dramatisch und der Anwender hat das Gefühl, dass die Creme in die Haut eingezogen ist.

Warum ist der Pflegeaspekt für NIVEA so wichtig?

Hautpflege ist unsere große Leidenschaft und der Kern unserer Arbeit bei NIVEA. Dabei ist für uns immer der langfristige Hautpflegeaspekt von herausragender Bedeutung – ohne Kompromisse. Natürlich muss sich ein NIVEA Produkt aber auch immer toll anfühlen, denn die Kunden sollen es mit Vergnügen anwenden. In die Optimierung dieser Balance aus überlegener Pflegeleistung und attraktiver Sensorik stecken wir unsere ganze Erfahrung und unser Herzblut.

Wie lange wird bei NIVEA an diesem besonderen Hautgefühl geforscht?
Uns ist es wichtig, uns ausreichend Zeit zu nehmen, um das Hautgefühl zu optimieren und das Produkt feinzutunen, ehe wir es einführen. Wir stecken daher viel Zeit und Arbeit in die Forschung und Entwicklung. Es gibt eine ganze Palette an Labortests, Sensorik-Panels und natürlich probieren wir selbst auch aus, wie sich das Produkt auf der eigenen Haut anfühlt. Am Ende sind es aber natürlich umfangreiche Konsumententests, oft auch in verschiedenen Regionen und Klimazonen, die darüber entscheiden, ob ein Produkt ausgereift ist oder nochmal in die Überarbeitung muss. Eine solche Entwicklung kann je nach Produkt zwischen zwei und fünf Jahren dauern und hört praktisch nie auf. Bis auf einige NIVEA-Klassiker, die wir auch beim besten Willen nicht mehr verbessern können – zumindest vorerst.
Unsere Empfehlungen für Sie