CC Cream Titelbild

Was ist CC Cream und welche passt zu meinem Hauttyp?

Anwendungstipps für die getönte Tagescreme mit LSF
Bei der Vielzahl an getönten Tagespflegen ist es oft nicht einfach, den Überblick zu behalten: Was steckt zum Beispiel hinter der Bezeichnung CC Cream und was kann sie überhaupt?

Ein Hauch von Make-up: Schöne Haut in einem Schritt

Sie fragen sich: Was ist eigentlich CC Cream? Im Prinzip sind CC Creams getönte Gesichtscremes, die Eigenschaften mehrerer Produkte zusammenbringen. Sie verleihen ein natürliches, ebenmäßiges Hautbild, bieten üblicherweise Sonnenschutz und enthalten Anti-Age-Formeln.

Was ist CC Cream?

„CC“ steht für Colour Correction. Übersetzt heißt das so viel wie Farbton-Korrektur. Diese Teint-Spezialisten bieten alle Vorzüge von BB-Creams – und mehr:

  • Sie versorgen die Haut mit Feuchtigkeit.
  • Sie zaubern einen ebenmäßigen Teint. Weil CC Creams leichter sind als eine Foundation, fällt das Ergebnis sehr natürlich aus. 
  • Sie verfügen über spezielle Farbpigmente, die den individuellen Hautton korrigieren, Hautrötungen oder Pigmentflecken kaschieren und den Teint zum Strahlen bringen.
  • Sie bieten einen leichten UV-Filter (LSF 15) und können so vor lichtbedingter Hautalterung schützen.

Aber: CC Creams sind kein Ersatz für Sonnenschutz. Verwenden Sie im Sommer unbedingt zusätzlich eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (je nach Hauttyp: LSF 30-50+).

 

Was ist der Unterschied zwischen BB und CC Cream?

  • Was sie gemeinsam haben: CC und BB Creams kombinieren die Eigenschaften eines leicht deckenden Make-ups mit einer Feuchtigkeitspflege.
  • Was sie unterscheidet: CC Creams bieten Hautton-Korrektur, Anti-Age-Pflege und zielen auf die langfristige Verbesserung des Hautbilds ab.
Was ist BB-Cream?

Frischer Teint und leichter Sonnenschutz dank einem Produkt

Zwei in einem: Verwenden Sie eine CC Cream, können Sie auf zusätzliches Make-up in der Regel verzichten. Die getönte Feuchtigkeitscreme gleicht Unebenheiten sanft aus und schützt mit integriertem LSF vor den Anzeichen lichtbedingter Hautalterung.

Welche getönte Tagespflege passt zu mir?

Tönende Tagescremes mit Make-up-Anteil eignen sich grundsätzlich für jeden Hauttyp – und sind ideal, um kleinere Probleme zu kaschieren.

Multiprodukt: Tagescreme und Make-up in einem

Bei normaler Haut kann CC Cream die Tagescreme ersetzen. Wenn Sie zu trockener und empfindlicher Haut neigen, empfiehlt es sich, unter der CC Cream eine Gesichtscreme aufzutragen.

CC Cream: Eine für alle

Die Kombi aus (Anti-Age-)Pflege, Make-up und UV-Schutz passt zu jedem, der es schnell, aber effektiv mag und zusätzlich noch etwas Platz in der Kosmetiktasche oder im Badezimmerregal sparen möchte. 

Hinzu kommt: Jeder Hauttyp kann von den Alleskönnern profitieren. Normale, trockene oder fettige Haut ist genauso wie Mischhaut mit CC Cream gut versorgt. Auch für unreine Haut ideal: Die getönte Tagescreme kaschiert kleine Hautirritationen, ohne die Poren zu verstopfen.

Die getönte Feuchtigkeitscreme eignet sich vor allem für die Hautpflege ab 30. Die leichte Formel setzt sich nicht sichtbar in ersten Fältchen ab, UV-Schutz und Anti-Age-Inhaltsstoffe können einer vorzeitigen Hautalterung entgegenwirken.

Wie finde ich die richtige CC Cream für meinen Hauttyp?

Bei einer guten CC Cream passen sich die Farbpigmente dem individuellen Hautton an. Allerdings sind Cremes verschiedener Hersteller unterschiedlich stark getönt. Testen Sie die Gesichtscreme vorab am besten am Kieferknochen, um zu sehen, wie stark die Färbung ausfällt.

Strahlend schön: Die NIVEA Favoriten für einen frischen Teint

CC Cream richtig benutzen: Eine kleine Anleitung

Was ist CC Cream, ist die eine Frage. Die andere ist: Wie wird sie angewendet? Erst CC Cream oder Concealer? Wie kombiniere ich die getönte Tagescreme mit LSF mit anderen Produkten?

Layering: Auf die Reihenfolge kommt es an

  1. Reinigen: Zuerst sollten Sie Ihr Gesicht gründlich reinigen, die Haut von Schmutz, Schweiß und überschüssigem Talg befreien.

  2. Erfrischen: Klären Sie nun mit einem auf Ihren Hauttyp abgestimmten Gesichtswasser, um die Haut auf den nächsten Pflege-Schritt vorzubereiten. 

  3. Verwöhnen: Nun ist der richtige Zeitpunkt, ein (Anti-Age-)Serum und die Augenpflege vorsichtig in die Haut einzumassieren.

  4. Pflegen: Bei normaler Haut kann CC Cream die Tagespflege ersetzen. Sollten Sie zu trockener und empfindlicher Haut neigen, greifen Sie zuvor am besten zu einer feuchtigkeitsspendenden Creme.

  5. Teint perfektionieren: Für eine natürlich strahlende Haut tragen Sie nun Ihre CC Cream auf. Geben Sie dazu eine kleine Menge des Produkts auf Finger oder Make-up-Schwamm und verteilen Sie die Creme sanft und gleichmäßig von innen nach außen auf dem Gesicht.

  6. Deckkraft erhöhen: Wenn Ihnen die Deckkraft nicht ausreicht, können Sie CC Cream auch als Primer benutzen und darüber einen Concealer, eine Foundation oder ein Puder auftragen.
Mehr zur Reihenfolge

Teint-Optimierer aus der Tube: CC Cream richtig auftragen

Tragen sie CC Cream am besten im Tageslicht oder vor einem beleuchteten Kosmetikspiegel auf. So können Sie am besten sehen, ob Sie die Creme gründlich verblendet haben und kontrollieren, ob der Ton mit Ihrer Hautfarbe verschmilzt.

So bewahren Sie Ihr jugendliches Aussehen

Getönte Tagescremes können die Anzeichen der Hautalterung kaschieren – und einen strahlenden Teint verleihen. Mit welchen Pflege- und Alltagstipps Sie von vornherein Falten vorbeugen und für eine frische Ausstrahlung sorgen, erfahren Sie hier:

Unsere Empfehlungen für Sie