Juhu, ein Tag im Schnee!

Juhu, ein Tag im Schnee!

Stellen Sie sich perfekt auf Sonne und Kälte ein
Ob Sie Skifahren, Snowboarden, Langlaufen, Schneewandern – oder gleich einen Einkehrschwung auf der Hütte genießen: Ein Tag im Schnee ist ein großartiges Erlebnis.

So machen Sie sich morgens startklar

Um den Tag voll auskosten zu können, will man morgens zügig fertig sein – im Bad, beim Anziehen und am Frühstückstisch. Auch Haut und Kreislauf wollen auf die Wintersonne sowie Höhen- und Temperatur-Unterschiede gut vorbereitet sein.

Schnelle Morgenroutine für Schneehasen

  • Wechselduschen kurbeln den Kreislauf an und stärken das Immunsystem
  • Nach der Reinigung: Schützende Pflege gegen Sonne und Kälte auftragen
  • Rötungsempfindliche Partien wie Nase und Wangen besonders gut mit Sonnenschutzprodukt eincremen
  • Raue Lippen mit Fettstift incl. LSF behandeln
  • Trockene Hände mit Handcreme pflegen

Lichtschutzfaktor in den Bergen

Den Weitblick genießen, jede Menge Frischluft atmen und sich die Sonne ins Gesicht lachen lassen – einfach herrlich! Bedenken Sie, dass sich die Auswirkungen der Sonne mit jedem Höhenmeter verstärken. Und bereiten Sie Ihre Haut mit entsprechend hohem Faktor auf die Lichtintensität vor.

Je höher, desto mehr Schutz

Zum Schutz Ihrer Haut sollten Sie bedenken, dass die UVB-Intensität mit der Höhe steigt: alle 1.000 Meter um 15-20 % Prozent. Dies heißt für Sie, dass Sie in höheren Lagen auch einen höheren Lichtschutzfaktor (zum Beispiel 50+ wie z.B. in der Pflegenden Sonnenmilch von NIVEA ) benötigen – obwohl das Gesicht weitgehend von Mütze, Skihelm oder Schneebrille bedeckt ist. Und Vorsicht: Schnee reflektiert die Sonnenstrahlen und verstärkt deren Wirkung – bis zu 90 % der einfallenden UV-Strahlung. Ein anderer Punkt, auf den Sie achten sollen: Beim Pistensport kommen Sie leicht ins Schwitzen. Das wäscht den Sonnenschutz nach und nach ab. Am besten also den Schutz immer wieder erneuern, denn nur so können Sie Ihren Tag im Schnee ohne Reue genießen.

Pistengaudi, Loipenspass und Wanderlust

Im Winter ist Bewegung an der frischen Luft eine besonders wertvolle Energiequelle für Körper und Seele. Doch Vorsicht, bei Minustemperaturen kühlen die Muskeln aus und werden dadurch verletzungsanfällig. Reservieren Sie also vor dem Start auf die Piste, Loipe oder auf den Wanderweg ein paar Minuten für ein kleines Muskel- und Kreislauf-Warmup.


Sorgen Sie für Licht in der dunklen Jahreszeit

Warum profitiert gerade im Winter der Körper von der Sonne? Der Körper nutzt die UVB-Strahlen, um Vitamin D zu bilden. Diese regen den Knochenbau an. Dafür reichen ein paar Minuten täglich im Freien aus. Und es muss nicht mal die Sonne strahlen, normales Tageslicht reicht aus. Bei längeren Aufenthalten draußen, auch im Winter an Sonnenschutz denken.

Unsere Winterzauberer

Après Ski für die gesunde Winterhaut

Gut durchgelüftet, richtig ausgepowert und wohlig müde - nach einem Tag im Schnee sind Wellness-Rituale genau das Richtige. Entspannen Sie sich einfach in der Sauna! Sie ist der perfekte Auftakt für das anschließende Eincremen oder Einölen. In der Hitze öffnen sich die Poren und die Körperpflege kann umso besser aufgenommen werden.

Schwitzen tut so gut

Sauna ist wunderbar, um sich nach einem Tag in der Kälte durch und durch so richtig schön aufzuwärmen. Aber Sauna kann noch viel mehr als das: Regelmäßige Saunagänge fördern die Gesundheit auf mehreren Ebenen: Der Wechsel zwischen heißer und kalter Umgebung trainiert Kreislauf und Immunsystem. Die Durchblutung wird angeregt und Ihre Haut erwärmt sich um rund 10 °C. Auch Atemwegserkrankungen lindert sie. Und ein weiterer Punkt ist, dass sich die Hautporen öffnen, was sich positiv auf mögliche Hautprobleme auswirkt. Nach dem Saunagang sollten Sie auf keinen Fall auf ein kühles Tauchbad oder die kalte Dusche verzichten. Mag der Temperaturunterschied im ersten Moment auch unangenehm sein - er sorgt dafür, dass sich Ihre Gefäße wieder zusammenziehen und elastisch bleiben. Viel Spaß beim gesunden Schwitzen!

Wohlige Wellness-Gefühle

Der richtige Aufguss für den Winter: Zitrus klärt den Geist, Eukalyptus öffnet die Atemwege, das Aroma von Orangen duftet angenehm harmonisierend.

Heiße Tipps für die Sauna:

  1. Gute Vorbereitung: Cremerückstände abduschen und abtrocknen
  2. Die Ideale Saunazeit: nicht länger als 15 Minuten pro Gang
  3. Angenehme Temperatur: bis zu 85 Grad für Damen, bis zu 95 Grad für Herren
  4. Gesunder Zwischengang: kalte Dusche zur Abhärtung

Gute Nacht-Pflege Geschichte. Nach einem sportlichen, strahlenden Sonnentag im Schnee fühlen Sie sich beschwingt, glücklich - und rechtschaffen müde. Gönnen Sie vor dem Bettgehen Ihrem Gesicht, Ihren Händen und Ihren Füßen noch die wohlverdiente Pflegesession.

Viel Sonne, viele Temperaturwechsel - da ist das Gesicht am Abend gespannt und heiß. Mit den After Sun Produkten von NIVEA kühlen und beruhigen Sie sie wieder, erhalten ihre Elastizität und verlängern die Bräune. Sie können aber auch Ihre gewohnte Nachtcreme benutzen -  am besten etwas dicker auftragen als gewohnt.
Auch Ihre Hände hatten heute viel zu tun - inklusive der Reibung beim Aus- und Anziehen der Sporthandschuhe. Gönnen Sie ihnen eine dicke Pflegeschicht beispielsweise mit der Soft & Intensive Hand Creme von NIVEA, entspannt einmassiert bis in die Fingerspitzen. Und weil auch Ihre Füße im Winter ganze Arbeit leisten, verdienen sie als Dankeschön eine Portion NIVEA Creme oder NIVEA Soft Creme. Ziehen Sie flauschige Socken drüber und ab ins Bett. Nachts regeneriert die Haut am allerbesten.

Wollsocken
Unsere Empfehlungen für Sie