Wimpernverlängerung: Was ist zu beachten?

Eine Wimpernverlängerung betont Ihre Augen und verleiht Ihnen einen tollen Ausdruck. Was hinter der Behandlung steckt, welche Kosten damit verbunden sind und was Sie in puncto Pflege beachten müssen, lesen Sie hier.

Wie werden Wimpern verlängert?

Möchten Sie Ihre natürlichen Wimpern verlängern, bieten sich sogenannte „Wimpernextensions“ an. Das sind lange, tiefschwarze Wimpernhärchen, die bei einer speziellen Behandlung an Ihre Naturwimpern angebracht werden.

Die Ausgangslage: Ihre natürlichen Wimpern

Genau wie Ihre Haare auf dem Kopf bestehen auch Wimpern zum größten Teil aus Keratin, eine hauteigene Hornsubstanz. Ebenso wie das Kopfhaar folgen sie einem bestimmten Haarwuchszyklus – sie wachsen, fallen aus und wachsen wieder nach. Bis zu 400 natürliche Wimpern zieren allein ein menschliches Auge. Davon befinden sich etwa 150 bis 250 am oberen Lid. Sie werden etwa 12 Millimeter lang – allerdings variiert ihre Länge sehr stark, weshalb Sie mit einer Wimpernverlängerung etwas nachhelfen können.

Wimpernverlängerung: Woraus bestehen die Extensions?

Wimpernextensions bestehen aus synthetischen, allergiefreien und sehr elastischen Kunststofffasern oder aus Echthaar. Es gibt sie in unterschiedlichen Variationen, sodass ihre Farbe, Länge und Stärke individuell auf Ihre Wünsche abgestimmt werden kann.

Die Behandlung: Wie werden die eigenen Wimpern verlängert?

Bei einer Wimpernverlängerung wird an jeder natürlichen Wimper jeweils eine künstliche Wimper angeklebt. Das geschieht allerdings nicht direkt am Ansatz, sondern wenige Millimeter weiter oben. Dabei wird ein spezieller Kleber verwendet, der sich durch eine lange Haltbarkeit sowie eine besondere Verträglichkeit auszeichnet.


Wimpernverlängerung: Wie lange dauert die Behandlung?

Die Dauer der Behandlung variiert zwischen 1,5 und 3 Stunden. Bei Ihrer Wimpernverlängerung wird es darauf ankommen, wie viele natürliche Wimpern Sie haben und wie viele demnach verlängert werden sollen. Während der Prozedur können Sie es sich allerdings auf einer Liege gemütlich machen.

Wie lange hält eine Wimpernverlängerung?

In der Regel hält eine Wimpernverlängerung etwa vier bis fünf Wochen. Allerdings wird die Haltbarkeit stark von diesen Faktoren beeinflusst:

  • Qualität: Für die Haltbarkeit Ihrer Wimpernverlängerung ist die Qualität der Materialien, insbesondere des Klebers, entscheidend. Deshalb ist es wichtig, bei der Wahl eines Profis nicht nur den Preis, sondern eben auch die jeweilige Qualität zu berücksichtigen.
  • Haarzyklus: Sind die Wimpern gut geklebt, fallen Sie erst aus, wenn die Eigenwimper ausfällt. Pro Tag lässt sich mit drei bis sechs Wimpern rechnen, die aufgrund ihres natürlichen Lebenszyklus ausfallen. So kommt es vor, dass bereits nach ein paar Tagen kleine Lücken entstehen. Meist sind diese aufgrund der Vielzahl der neuen Wimpernhärchen zunächst nicht wirklich sichtbar.

  • Eigener Umgang: Damit die Wimpern gut halten, sollten Sie ein paar Vorsichtsmaßnahmen einhalten. Dazu zählt etwa, das Reiben in den Augen oder häufiges Saunieren zu vermeiden. Alle Tipps zum Umgang mit Ihrer Wimpernverlängerung lesen Sie weiter unten.

Was kostet eine Wimpernverlängerung?

Für eine permanente Wimpernverlängerung sollten Sie um die 200 Euro einplanen. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen einzelnen Anbietern, sodass Sie einen Satz Wimpern weit unter und weit über diesem Preis bekommen können.

Wichtig bei der Auswahl: Qualität und Expertise. Am besten besuchen Sie den Profi direkt vor Ort und verschaffen sich einen ersten Eindruck durch ein kleines Beratungsgespräch. Professionelle Studios werden Ihnen in puncto Material, Technik, Länge und Dicke unterschiedliche Möglichkeiten anbieten und dabei speziell auf Ihre Wimpern sowie Ihre Wünsche eingehen.

Tipp: Damit Ihre Wimpern besonders natürlich aussehen, empfehlen sich meist eher kürzere und dünnere Extensions. Wünschen Sie sich eine starke Veränderung, können auch sehr voluminöse und lange Varianten eine Option sein. Zudem gibt es die Möglichkeit einer Wimpernverdichtung, bei der sogar mehr Wimpern geklebt werden, als von der Natur gegeben.

Wie oft muss man seine Wimpern auffüllen?

Generell wird empfohlen, die Wimpern alle drei bis vier Wochen aufzufüllen. Zu diesem Zeitpunkt werden erste Lücken sichtbar sein. Da an diesem Termin lediglich aufgefüllt wird und somit wesentlich weniger Wimpernextensions geklebt werden müssen, dauert dieser Termin in der Regel nur etwa 60 Minuten.

Nach der Behandlung ist Vorsicht geboten!

Wichtig: Direkt nach der Behandlung sollten für etwa 24 Stunden keine Flüssigkeiten an die Wimpern gelangen. Duschen, Schminken oder Schwimmen ist also tabu.

Pflege: Auf was muss man mit einer Wimpernverlängerung achten?

Sie haben Bedenken, dass Ihre Wimpern schnell ausfallen? Diese Tipps gilt es für eine langanhaltende Wimpernpracht zu beachten:

  • Intuitives Reiben der Augen vermeiden: Der Tag neigt sich dem Ende zu, das erste Gähnen ist geschehen und nahezu von selbst beginnen wir, uns die Augen zu reiben. Dabei ist es möglich, dass sich ein paar Wimpern vorzeitig verabschieden.

  • Spezielle Kosmetik nutzen: Möchten Sie Ihrem Blick mit Lidstrich, Lidschatten oder Mascara den letzten Schliff verleihen, ist dies auch mit einer Wimpernverlängerung möglich. Nutzen Sie dabei keinen wasserfesten Mascara. Er lässt sich nur schwer entfernen und belastet Ihre Wimpern. 

  • Behutsam abschminken: Beim Abschminken ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Starke Reibung, fusselige Wattepads sowie Make-up-Entferner mit Ölen sollten Sie vermeiden. Für eine gründliche Reinigung eignet sich zum Beispiel ein Mizzellenwasser oder -waschgel. 

  • Cremes vorsichtig auftragen: Sparen Sie beim Eincremen unbedingt die Augenpartie aus. Augencreme kann vorsichtig eingeklopft werden. Achten Sie aber darauf, dass die Creme nicht an Ihre Wimpern gelangt. Die in diesen Produkten enthaltenen Fette lösen den Kleber und reduzieren die Haltbarkeit.


Ist eine Wimpernverlängerung das richtige für mich?

Sich für oder gegen eine Wimpernverlängerung zu entscheiden, bedarf etwas Bedenkzeit. Denn gerade bei hellen Wimpern sind die schwarzen Extensions eine große Veränderung. Aber auch dunkle Wimpern erwartet ein eindrucksvoller Effekt. Denken Sie über eine Behandlung nach, wägen Sie am besten die Vor- und Nachteile ab.

Unsicher? Der Schnelltest

Um ein Gefühl für die Optik zu bekommen, legen Sie doch mal ein paar mehr Lagen Mascara auf oder versuchen Sie es mit künstlichen Wimpern zum Selbstkleben. Gefällt Ihnen? Dann kann es losgehen!

Diese Vorteile hat eine Wimpernverlängerung

Der Vorteil einer Wimpernverlängerung ist, dass Sie sich auch ungeschminkt an einem eindrucksvollen Wimpernaufschlag erfreuen können. Für einen kontrastreichen und wachen Look ist kein Mascara mehr notwendig. Zudem sind Ihre Wimpern perfekt getrennt und machen einen gepflegten Eindruck.

Übrigens: Viele stellen sich die Frage, ob die natürlichen Wimpern nach einer Verlängerung normal nachwachsen. Deshalb ist es gut zu wissen, dass die Behandlung keinen Einfluss auf Ihre Haarfollikel, in denen Ihre Wimpern vom Körper gebildet werden, hat. Dennoch ist es ratsam, ab und zu eine Pause einzulegen und die natürlichen Wimpern mit einer nährenden Kur zu verwöhnen.

Diese Nachteile hat eine Wimpernverlängerung

Der Nachteil an einer Wimpernverlängerung ist, dass Sie mit ihr einige Gewohnheiten wie etwa Ihre Gesichtsreinigung und -pflege umstellen müssen. Zudem werden Sie die langen Wimpern in Ihrem Blickfeld sehen und auch beim Blinzeln spüren, dass sich etwas verändert hat. Plus: Wimpernextensions können unnatürlich aussehen. Achten Sie also genau darauf, was Sie mit dem Profi besprechen.


Wimpern mit Wow-Effekt: Alternativen zur Wimpernverlängerung

Möchten Sie eine Pause nach einer Wimpernverlängerung einlegen? Oder haben Sie sich vielleicht gegen eine Behandlung entschieden? Diese Alternativen gibt es.

Ihre Möglichkeiten für einen strahlenden Augenaufschlag

  • Wimpernfärbung: Wünschen Sie sich satte und dunkle Wimpern? Auch die feinen Härchen an den Augen lassen sich ganz einfach dauerhaft kolorieren. Entdecken Sie hier alles rund um das Thema Wimpern färben.  
  • Wimpernzange: Ihnen fehlt der gewisse Schwung? Probieren Sie es mit einer Wimpernzange. Vor dem Mascara angewendet, erhalten Ihre Wimpern einen stilvollen Schwung.
  • Lidstrich: Um optisch für mehr Fülle zu sorgen, ist ein feiner Lidstrich ideal. Das funktioniert sowohl mit einem Eyeliner als auch mit einem Kajalstift. Dafür am besten so nah wie möglich am Wimpernkranz ansetzen und sich von außen nach innen arbeiten.
  • Wimpernserum: Um Ihre Wimpern beim Wachstum zu unterstützen, gibt es spezielle Seren mit Ölen und Vitaminen, die Ihre Härchen mit allem versorgen, was sie zur Regeneration benötigen.
  • Künstliche Wimpern: Für mehr Fülle und Länge werden die "Fake Lashes" mit Spezialkleber oder kleinen Magneten oben am Wimpernkranz angebracht und halten einen Tag. Sie können zwischen natürlich wirkenden Einzelwimpern und Wimpernbüscheln wählen, oder sich für einen dramatischen Look mit einem vollen Wimpernband entscheiden.

Bringen Sie Farbe ins Spiel und betonen Sie Ihre Augen!

Ein Lidstrich muss nicht immer schwarz sein: Braunen Augen steht beispielsweise auch ein kontrastreiches Grün sehr gut. Blaue Augen bringen Sie mit Rot- oder Kupfertönen zum Leuchten.


Bringen Sie Ihre Augen zum Strahlen – weitere Beiträge zum Thema

Augenbauen pflegen: Haben Sie den Bogen raus?

Augenbrauen: So schmeicheln Sie Ihrem Gesicht

Ob rund, eckig oder oval – um Ihr Gesicht in Szene zu setzen, ist die Form Ihrer Augenbrauen entscheidend. Erfahren Sie hier, welche Augenbrauenform zu Ihnen passt.


Müde Augen: Tipps für einen wachen Blick

Tipps und Tricks für einen wachen Blick

Schwellungen, Rötungen, Juckreiz – wer wenig schläft, kennt diese Symptome. Mit diesen Tipps sorgen Sie auch nach einer kurzen Nacht für einen wachen Blick.

Keine Chance für Tränensäcke!

Nervige Schwellungen unter den Augen? Hier finden Sie praktische Tipps für den Morgen sowie weitere Möglichkeiten, um Tränensäcke zu behandeln.