header-sommerlook-neu

Sommerlook: Beauty-Tipps für Sonnentage und Strandurlaub

So machen Sie Haut, Haare und Bikinifigur sommerfit
Mehr Licht, mehr Wärme, mehr Haut: Im Sommer wollen wir uns von unserer schönsten Seite zeigen. Mit diesen Beauty-Tipps klappt’s.

Das perfekte Sommergefühl

Damit wir den Sommer in vollen Zügen genießen können, wollen wir toll aussehen und uns wohlfühlen in unserer Haut. Oft reichen dabei schon kleine Tipps und Tricks, mit denen wir im Sommer unsere Bikinfigur bekommen.

Mit ausgewogener Ernährung zur Bikinifigur

Sobald die Temperaturen im Sommer steigen und die Sonne scheint, läuft unser Organismus auf Hochtouren, u. a. um den Körper abzukühlen. Deshalb sollten Sie besonders in dieser Zeit darauf achten, dass Sie sich gesund und frisch ernähren und viel trinken. Meiden Sie sehr fettige Mahlzeiten, da diese den Körper bei großer Hitze zusätzlich belasten. Eine gesunde, ausgewogene und leichte Ernährung stärkt das Wohlbefinden und hilft Ihnen auf dem Weg zu Ihrer ganz persönlichen Bikinifigur.

Vor allem Obst und Gemüse tun unserem Körper im Sommer gut. Beeren jeder Art sind der perfekte Sommersnack für Zwischendurch. Sie haben nur wenig Kalorien und liefern Antioxidantien, die zu einem strahlenden Teint beitragen können.

Zitrusfrüchte wie Limetten, Zitronen und Orangen sind im Sommer besonders erfrischend und gleichzeitig reich an Vitamin C. Das Vitamin hat ebenfalls eine antioxidative Wirkung und, die für die Haut in der Sonne vorteilhaft ist. Wasserreiche Lebensmittel wie Gurken, Tomaten und Melonen können Ihren Flüssigkeitshaushalt zusätzlich unterstützen. Reisgerichte mit Fisch oder Hähnchen liefern wichtige Proteine und Energie. Sie sind außerdem kalorienärmer und leichter verdaulich als etwa Rind oder Schwein – und damit ideal, um die Leichtigkeit des Sommers zu genießen.

Gesunde und leckere Sommer-Snacks

Frisches, knackiges Obst sieht im Sommer nicht nur lecker aus, sondern versorgt uns mit vielen Nährstoffen und Vitaminen. Mit diesen bunten Helfern kommen Sie optimal durch die warme Jahreszeit.

Aktive Erholung am Strand

Sport am Strand macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein effektives Training für den ganzen Körper.

Sportlicher Sommer für Profis und Anfänger

Um Ihrer persönlichen Wohlfühlfigur näher zu kommen, integrieren Sie trotz der warmen Temperaturen ausreichend Bewegung in den Alltag. Wer ohnehin regelmäßig Sport treibt, sollte auch im Sommer nicht darauf verzichten. Wichtig ist, dass Sie noch stärker als sonst darauf achten, ausreichend zu trinken. Verlegen Sie das Workout außerdem in die Abend- oder frühen Morgenstunden, um den Körper in der Mittagshitze nicht zu überfordern. Wenn Sie unter freiem Himmel Sport treiben, sollten Sie nicht die Sonnencreme vergessen. Gerade beim Wassersport, aber auch beim Joggen oder Fußballspielen holt man sich schneller einen Sonnenbrand als gedacht.

Auch im Urlaub bieten sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, sich aktiv an der frischen Sommerluft zu bewegen. Wenn Sie z. B. am Strand joggen gehen wollen, beginnen Sie im Sand mit kürzeren Laufstrecken. Der weiche Untergrund fordert Ihren Körper neu heraus. Das Training beansprucht u. a. die tiefe Beinmuskulatur, was gut für einen straffen Po und schöne Oberschenkel ist. Tragen Sie beim Sport luftige, atmungsaktive Kleidung, aus Leinen, leichter Baumwolle oder Mikrofaser. Nutzen Sie zudem die Nähe zu Meer, Seen oder Flüssen für Wassersport. Der Wasserwiderstand trainiert beim Schwimmen Ausdauer und Beinmuskulatur. Die Erfrischung durch das kühle Nass ist ein schöner Nebeneffekt.

Vor allem an wärmeren Tagen sowie für ungeübte Sportler gilt: Überfordern Sie sich nicht und sprechen Sie im Zweifel mit Ihrem Hausarzt, welche Sportart bei erhöhten Temperaturen für Sie geeignet ist. Nutzen Sie die Gelegenheit ansonsten für flotte Spaziergänge bei gutem Wetter oder ausgedehnte Fahrradtouren in gemäßigtem Tempo – so können Sie den Grundstein für eine schöne Bikinifigur legen.

Mit modischen Styling-Tricks zur Strandfigur

Bademode stellt uns häufig vor eine große Herausforderung, denn nicht jeder Bikini schmeichelt auch jeder Figur. Achten Sie darauf, dass das Strandoutfit Ihre schönste Seite betont und Problemzonen kaschiert. Wenn Sie z. B. einen eher kleinen Busen haben, eignet sich ein Bikinioberteil mit Rüschen, Fransen oder Mustern. Sie polstern das Dekolleté optisch ein wenig auf. Als Schnitt bieten sich Triangel-Modelle oder trägerlose Bikinis an.

Vorteilhaft für einen großen Busen sind einfarbige Modelle mit vorgeformten, festen Cups und breiten Trägern für einen optimalen Halt. Bei einem etwas größeren Po sollte es ein schlichtes Höschen sein. Achten Sie hier auf ein breiteres Seitenbündchen und einen höheren Beinausschnitt, der das Bein optisch streckt und schlanker aussehen lässt. Bikinihosen, die an der Hüfte geschnürt werden können, kaschieren ebenfalls.

Sie mögen Ihren Körper, fühlen sich im Bikini aber nicht wohl? Dann ist vielleicht ein Pareo das richtige Strandaccessoire für Sie: Locker um die Taille gebunden verdeckt das fließende Tuch kleine Polster an Hüfte oder Oberschenkeln. Wer sich ungern bauchfrei zeigt, wählt einfach einen Tankini. Das Oberteil des Zweiteilers bedeckt den Bauch, lässt sich zum Sonnen jedoch problemlos hochrollen.




Sommerlook: Hauptsache locker und luftig

Tragen Sie im Sommer weite Kleidung aus Baumwolle oder Leinen, um übermäßige Schweißbildung zu vermeiden. Gegen Schwitzen helfen helle Stoffe. Sie sind kühler auf der Haut, da sie die Sonnenstrahlung stärker reflektieren. Dunkle Kleidung schützt hingegen effektiver vor UV-Strahlung.

Schöne und strahlende Haut im Sommer

Beauty-Tipps für die Hautpflege im Sommer

Unsere Haut hat im Sommer ganz besondere Bedürfnisse. Durch die hohen Temperaturen ist es vor allem wichtig, ihr von außen intensiv und regelmäßig Feuchtigkeit zu spenden.

Strandfrisur und Make-up im Sommer

In der warmen Jahreszeit sollen Haare und Make-up vor allem eines sein: praktisch und unkompliziert. Auch am Strand, beim Baden oder Beachvolleyball wollen wir jedoch nicht auf einen stylischen Sommerlook verzichten.

Die perfekte Strandfrisur

Der Messy Bun ist nicht nur stylisch und einfach zu frisieren, sondern auch praktisch: Die Haare hängen weder ins Gesicht, noch in den Nacken und bleiben beim Baden trocken.


Schritt für Schritt zum Messy Bun

  • Die Haare über Kopf bürsten und möglichst weit oben auf dem Kopf zu einem lockeren Pferdeschwanz zusammenbinden.
  • Teilen Sie den Pferdeschwanz in zwei Strähnen, die Sie dann locker miteinander verdrehen. Dabei kann ruhig die eine oder andere Strähne rausgucken.
  • Den gezwirbelten Pferdeschwanz nun um das Zopfgummi zu einer Schnecke drehen und mit kleinen Kunststoffklammern oder Holzstäbchen fixieren.
  • Dann an einzelnen Stellen ein paar Haarsträhnen herauszupfen und den Zopf auflockern, damit er den Messy-Look bekommt.
  • Für mehr Halt den Bun mit etwas Haarspray fixieren.

Tipp: Peppen Sie den Messy Bun mit Accessoires noch ein wenig auf: z. B. mit Schleifen, Blumenschmuck oder einem Kopftuch. Verwenden Sie möglichst keine Accessoires aus Metall, sie heizen sich in der Sonne zu stark auf und können das Haar schädigen.

Wenn Sie noch weitere Frisuren ausprobieren möchten, können Sie sich von den Frisurentrends für den Sommer 2016 und unseren lässigen Alltagslooks inspirieren lassen.



So hält das Make-up im Sommer

Wenn Sie auch im Sommer nicht auf Ihr Make-up verzichten möchten, tragen Sie zuerst eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor auf und darüber ein Puder-Make-up. Sie können auch auf eine BB-Cream zurückgreifen, da diese sehr leicht auf der Haut liegt. Flüssiges Make-up vermischt sich hingegen schnell mit Schweiß und kann dadurch fleckig wirken. Gegen unerwünschten Glanz hilft sanftes, regelmäßiges Abtupfen mit einem Kosmetiktuch oder ein transparenter Puder zum Mattieren. Bevorzugen Sie einen leichten „Glow“, können Sie einzelne Gesichtspartien mit entsprechenden Produkten zum Strahlen bringen. Nutzen Sie dafür einen Highlighter mit feinen Schimmerpartikeln und betonen z. B. Wangenknochen, Nase und die Hautpartie über den Brauen, um Ihre Augen optisch zu vergrößern.

Wasserfeste Mascara verhindert, dass Ihre Wimperntusche beim Baden oder durchs Schwitzen verschmiert. Möchten Sie für eine abendliche Strand- oder Gartenparty ein etwas aufwendigeres Augen-Make-up tragen, tupfen Sie Ihre Lider zuerst mit einem Tuch ab. So entfernen Sie überschüssiges Hautfett. Pudern Sie die Lider dann sorgfältig ab oder nutzen Sie eine spezielle Lidschatten-Basis, damit dieser länger hält.

Für die Lippen verwenden Sie am besten ein Produkt mit UV-Schutz. Nude-Farben wie helle Braun- oder Rosenholz-Töne wirken an Sommertagen sehr natürlich. Für einen Partyabend kann es eine Farbe mit viel Leuchtkraft sein, da diese in Kombination mit gebräunter Haut toll zur Geltung kommt.




Make-up-Tipps für den strahlenden Sommerlook

Gerade zu Beginn des Sommers ist der Teint häufig noch etwas blass. Dann verhelfen ein wenig Mascara, Lipgloss und Highlighter zu einem frischen Look.
Unsere Empfehlungen für Sie