Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

GRATIS: NIVEA Tasse Gepflegte Auszeit für entspannte Stunden ab einem Bestellwert von 20 Euro! Code: TASSE

Wimpernpflege: Tipps für gesunde und schöne Wimpern

Wimpernpflege: Tipps für gesunde und schöne Wimpern

Richtig pflegen, formen und schminken

Zu einem tollen Augenaufschlag gehören gepflegte Wimpern einfach dazu. Wir verraten Ihnen, worauf es ankommt und wie Sie sich ganz leicht schöne Klimper-Wimpern tuschen.

Augenblick mal: Wissenswertes & Pflege-Tipps rund um Wimpern

Dunkel, voll und endlos lang: Superwimpern machen etwas her. Aber die feinen Härchen sind viel mehr als ein Blickfang und haben nicht nur Mascara, sondern auch etwas Wimpernpflege verdient.

Welchen Zweck erfüllen Wimpern?

Wimpernpflege: Welchen Zweck erfüllen Wimpern?

Unsere Wimpern sind wie ein Schutzfilter. Sie halten Feuchtigkeit sowie Schmutz und Fremdkörper von den Augen fern und schützen somit vor Entzündungen.

Die richtige Pflege für schöne volle Wimpern

Wimpern brauchen – genau wie Kopfhaare – eine gezielte Pflege. Vor allem, wer sich täglich die Wimpern tuscht, sollte Ihnen zusätzlich zum Abschminken noch etwas Aufmerksamkeit schenken. Zum Beispiel so:

  • Entwirren Sie die feinen Härchen vor dem Tuschen mit einem Wimpernkamm. So entfernen Sie Staub und Fremdkörper. Außerdem beugen Sie damit verklebten Wimpern vor.
  • Ein Primer für die Wimpern sorgt für einen längeren Halt der Mascara. Die gelartige Konsistenz legt sich um die feinen Härchen und schenkt dadurch mehr Dichte, Länge und Volumen. Manche Formeln sind zusätzlich mit pflegenden Stoffen angereichert.
  • Wöchentlich ist eine Wimpernkur zu empfehlen. Sie verleiht den Wimpern Glanz und verhindert, dass die feinen Härchen brechen. Dafür sind spezielle Wimpernpflege-Produkte erhältlich, die Feuchtigkeit spenden, wie Wimpernserum, -creme oder –balsam. Sie werden ähnlich wie eine Mascara mithilfe einer Applikationsbürste aufgetragen.

Wellness für die Wimpern: Mini-Kur mit Pflanzenöl

Wimpernpflege: Wellness für die Wimpern

Für eine kleine DIY-Wimpernkur eignen sich Olivenöl, Kokosöl oder Jojobaöl. So geht‘s: Wenige Tropfen Öl auf ein Wattepad oder ein Wattestäbchen träufeln und die gereinigten Wimpern damit leicht bestreichen. Kur über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag gründlich abwaschen.

Aus den Samen des Wunderbaumes: Rizinusöl für die Wimpernpflege

Wimpernpflege aus den Samen des Wunderbaumes

Rizinusöl legt sich wie ein Schutzfilm um die Wimpern und soll sogar ihr Wachstum anregen. Wissenschaftliche Beweise fehlen zwar, aber ein Versuch schadet auch nicht. Für eine DIY-Ölkur mixen Sie 1 TL Rizinusöl und 1 TL Kokosöl. Abends auftragen, morgens wieder abwaschen.

Clevere Beauty-Tipps: Wimpern schonend stylen und abschminken

Zum Verdunkeln, Verlängern oder Verdichten der Wimpern ist Mascara die erste Wahl. Erfahren Sie hier, worauf es beim Wimpern-Styling ankommt und wie Sie die Wimperntusche sanft entfernen.

Die passende Mascara finden: 3 Merkmale

  1. Welche Farbe? Schwarze Mascara oder lieber braune? Sie haben die Wahl. Klassisch ist die schwarze Variante, braun wirkt etwas natürlicher und passt besonders zu hellen Haaren. Probieren Sie einfach aus, was Ihnen besser gefällt.

  2. Wasserfest oder nicht? Insbesondere im Sommer und am Strand ist eine wasserfeste Mascara die perfekte Wahl. Sie schützt uns vor schwarzen Rändern unter den Augen, selbst wenn wir ins Schwitzen kommen oder ein Bad im Meer nehmen.

    Tipp: Wer kann, sollte wasserfeste Mascara allerdings nur gelegentlich verwenden. Viele Produkte können die Härchen austrocknen und zu brüchigen Wimpern führen.

  3. Wimpernverlängernd oder verdichtend – welche Aufgabe soll die Mascara erfüllen? Wünschen Sie sich eine Wimperntusche, die Ihren Wimpern mehr Fülle schenkt oder eine, die sie etwas länger schummelt?

    Bei feinen Wimpern empfiehlt sich in der Regel eine dicke Bürste mit vielen eng angeordneten Borsten, die Volumen gibt und volle Wimpern schafft. Bei kurzen Wimpern lohnt sich dagegen eine verlängernde Mascara. Die Bürste zeichnet sich meist durch eine etwas schmalere Sanduhren-Form aus.

    Tipp: Achten Sie bei der Auswahl der Wimperntusche auf pflegende Eigenschaften. Denn eine qualitativ hochwertige Mascara kann dem Austrocknen der Wimpern vorbeugen.

Hygiene-Tipp für gesunde Augen und Wimpern

Wimpernpflege: Hygiene-Tipp für gesunde Augen und Wimpern

Im Mascara-Spender sammeln sich mit der Zeit Bakterien an. Um z. B. einer Bindehautentzündung vorzubeugen, sollten Sie Ihre Wimperntusche regelmäßig erneuern. Als Richtwert gelten etwa 3 Monate.

Wimpern abschminken: So geht‘s besonders schonend

Weil Mascara die Wimpern verhärtet, sind sie weniger biegsam und könnten im Schlaf brechen. Das tägliche Abschminken ist deshalb besonders wichtig. Um die Augenpartie gründlich von Mascara, Eyeliner & Co. zu befreien, gehen Sie am besten so vor:

  1. Tränken Sie ein Wattepad mit einem speziellen Augen-Make-up-Entferner oder etwas Mizellenwasser. Alternativ können Sie auch ein Mizellen Reinigungstuch benutzen. Mizellen Produkte reinigen dank ihrer speziellen Formel besonders gründlich und zugleich sanft.
  2. Das getränkte Pad bzw. Mizellen Reinigungstuch für etwa 10 Sekunden auf das geschlossene Auge legen und einwirken lassen.
  3. Dann vorsichtig von oben nach unten über die Wimpern streichen, nicht rubbeln.
  4. Wiederholen, bis keine Rückstände mehr vorhanden sind.

Das tägliche Ritual: Vor dem Schlafengehen abschminken

Wimpernpflege: Das tägliche Ritual

Vor allem wasserfeste Wimperntusche sollte jeden Abend restlos entfernt werden. Rückstände der Mascara können die Wimpern schädigen und langfristig zu Wimpernausfall führen. Nach dem Abschminken bietet es sich an, eine Augencreme und wöchentlich eine Wimpernpflege zu verwenden.

Strapazierte Wimpern: Warum fallen Wimpern aus?

Gelegentlich ein paar Wimpern zu verlieren, ist ganz normal. Denn sie erneuern sich von Natur aus alle zwei bis drei Monate. Was aber steckt dahinter, wenn die Wimpern plötzlich brechen oder vermehrt ausfallen?

Mögliche Ursachen für Wimpernausfall:

  • Wasserfeste Mascara: Wer täglich wasserfeste Mascara verwendet, muss beim Abschminken mehr an den Wimpern reiben als bei normaler Mascara. Dabei kann sich schon mal das ein oder andere Härchen lösen.
  • Das falsche Make-up: Achten Sie beim Kauf Ihrer Mascara auf hochwertige Inhaltsstoffe. Andernfalls können die Wimpern austrocknen, was brüchige Wimpern zur Folge haben kann.
  • Falsche Verwendung einer Wimpernzange: Normalerweise sorgt sie für einen schönen Schwung. Wird die Zange allerdings auf den getuschten Wimpern oder mit zu viel Druck verwendet, können Wimpern ausgerissen werden.
  • Ein ungesunder Lebensstil: Dazu zählen zum Beispiel viel Stress oder ein Vitaminmangel.
  • Hormonelle Veränderungen oder Allergien: Zyklusbedingt kann bei Frauen gelegentlich ein vermehrter Wimpernausfall auftreten. Verlieren Sie über eine längere Zeit besonders viele Wimpern, sollten Sie die Ursache beim Arzt überprüfen lassen.

Künstliche Wimpern zum Ankleben

Wimpernpflege: Künstliche Wimpern

Künstliche Wimpern sorgen für einen tollen Augenaufschlag. Wichtig ist, dass die Lash Extensions nicht abgerissen werden. Sonst könnte das auch Ihre Naturwimpern strapazieren und Wimpernausfall fördern. Zum Lösen und Pflegen der Wimpern eignet sich z. B. ein in Öl getränktes Wattestäbchen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren