Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

GRATIS: NIVEA Tasse Gepflegte Auszeit für entspannte Stunden ab einem Bestellwert von 20 Euro! Code: TASSE

Blasse Haut zum Strahlen bringen: So funktioniert‘s

Blasse Haut zum Strahlen bringen: So funktioniert‘s

Bye-bye Grauschleier! Unsere Tipps für einen frischen Teint.

Manchmal wirkt unsere Haut fahl und müde, dabei sind wir doch eigentlich hellwach. Woran das liegt und mit welchen Beauty-Tricks Sie Ihr Leuchten zurückerobern, erfahren Sie hier.

Blasse Haut: Warum wir manchmal den Glow verlieren

Natürlich blasse Haut wirkt schön und verleiht eine edle Ausstrahlung. Doch was entscheidet eigentlich über unseren Hautton? Und was, wenn der Teint blass und fahl wirkt und das Strahlen fehlt? Meist sind die Ursachen harmlos. Mit diesen Tipps verhelfen Sie Ihrem Gesicht wieder zu mehr Frische.

Was beeinflusst unseren Hautton?

  • Gene: Unser Hautton wird maßgeblich durch unsere Gene bestimmt. Sie legen fest, wie aktiv die Pigmentzellen (Melanozyten) unserer Haut arbeiten. Denn diese produzieren das Farbpigment Melanin, das sich an der oberen Hautschicht ablagert und die Haut gebräunt erscheinen lässt. Bei dunklen Hauttypen sind die Melanozyten genetisch bedingt aktiver als bei Menschen mit hellem Hautton. 
  • UVB-Strahlung: Aufenthalte in der Sonne können die Melaninbildung bis zu einem gewissen Grad fördern. Je nachdem, wie viel Sonne wir ausgesetzt sind, fällt der Hautton heller oder dunkler aus. Doch Vorsicht: Zu viel Sonne schadet der Haut. Denken Sie an einen hauttypgerechten Sonnenschutz.
  • Geschlecht: Die Haut von Frauen ist in der Regel um drei bis vier Prozent heller als die von Männern. 
  • Durchblutung: Bei einer normalen Durchblutung wird die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit, Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und wir haben eine gesundaussehende Gesichtsfarbe. Je heller der Hautton, desto stärker scheinen die Blutgefäße durch – der Teint erscheint rosig.

Warum sind wir im Winter blasser?

Warum sind wir im Winter blasser?

In den sonnenarmen Monaten ist die Melanin-Produktion gebremst, während der Körper die pigmentierten Hautzellen nach und nach abbaut. Zudem ziehen sich Blutgefäße bei Kälte zusammen. Die Haut ist weniger gut durchblutet und erscheint blasser. Ein hellerer Winterteint ist also ganz normal.

Weitere mögliche Ursachen von blasser Haut

Ungesunder Lebensstil: Hin und wieder ein Glas Wein zu viel, eine Stunde zu wenig Schlaf oder ein stressiger Tag – all das kann kurzfristig zu einem blassen Teint führen und die Mikrozirkulation in der Haut beeinträchtigen. Die Zellen werden so weniger durchblutet und schlechter mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. 

Erholung und mehr Schlaf bringen den Glow dann wieder zurück. 

Gesundheitliche Probleme: Manchmal kann sich auch ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel hinter auffälliger Blässe verbergen – vor allem, wenn dazu Symptome wie ständige Müdigkeit oder Schwindel auftreten.

Halten Sie in diesem Fall am besten Rücksprache mit Ihrem Arzt. Er kann beurteilen, ob zum Beispiel eine unausgewogene Ernährung oder eine Grunderkrankung als Ursache für die Blässe in Betracht kommen.

Rosiger Teint statt blasser Haut

Mit der richtigen Pflege und dem passenden Make-up können Sie Ihrem Gesicht mehr Frische verliehen. Pastellfarben, Peelings und porentiefes Reinigen sind die Bestandteile der Zauberformel für den begehrten Pfirsich-Teint.

3 Hautpflege-Tipps mit Glow-Effekt

  1. Porentief rein wirkt der Teint gleich viel frischer und gesünder. Mit einer elektrischen Gesichtsbürste gelingt die Gesichtsreinigung besonders gründlich. 
  2. Nach einem Peeling fühlt sich die Haut glatt und geschmeidig an, ist erfrischt und gut durchblutet. Jetzt ist sie besonders aufnahmefähig für Pflegestoffe. Bei normaler Haut empfehlen sich bis zu zwei Peelings pro Woche.
  3. Gesichtsmasken sind eine gute Sofort-Maßnahme für unterschiedliche Hautbedürfnisse. Wirkt die Haut matt und fahl, sorgt eine Feuchtigkeitsmaske für den nötigen Frische-Kick.

Blasse Haut: Sonnenschutz rund ums Jahr

Blasse Haut: Sonnenschutz rund ums Jahr

Blasse Haut verfügt über einen geringen Eigenschutz. und braucht daher guten Sonnenschutz – im Sommer empfiehlt sich eine Sonnencreme für das Gesicht, in der dunklen Jahreszeit genügt meist eine Tagescreme mit LSF.

4 Make-up-Tipps: So wirkt helle Haut frisch

Make-up kann bei blasser Haut schnell maskenhaft aussehen. Deshalb lautet hier das Motto: Weniger ist mehr. Mit diesen vier Tipps bleibt der Look natürlich:

  1. Foundation: Lichtreflektierende Produkte schmeicheln der Haut und lassen sie strahlen. Auch Cushion Make-up ist ideal. Über ein Schwämmchen gibt es ein Fluid ab, das dem Gesicht hauchzarte Frische verleiht und den Teint ebenmäßiger erscheinen lässt.
  2. Concealer: Sollten noch kleine Beauty-Makel wie Augenschatten sichtbar sein, können Sie nach der Foundation mit etwas Concealer nachhelfen. Einfach punktuell auftragen und leicht verblenden. 
  3. Bronzer: Auf den Wangen und dem Nasenrücken sorgt er für ein natürliches Finish – wie von der Sonne geküsst.  
  4. Lippenstift: Die Farbe sollte nicht zu kräftig ausfallen, um den Kontrast zur hellen Haut nicht zu verstärken. Pastellige Töne sind ideal, beispielsweise ein zartes Rosa.

Gesichtsmassage für einen strahlenden Teint

Blass im Gesicht? Diese Mini-Massage kurbelt die Durchblutung der Haut an und lässt sich leicht in die tägliche Beauty-Routine integrieren. Verbinden Sie die Massagegriffe doch einfach mit Ihrem Eincreme-Ritual.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren