Kosmetik selber machen: Masken, Peelings & Co.

Kosmetik selber machen: Masken, Peelings & Co.

Einfache Rezepte zum Nachmachen
Sie haben Lust sich eine Maske, ein Peeling oder einen Badezusatz zu Hause selber zu machen? Aus simplen Küchenzutaten können Sie duftende Beauty-Helfer anrühren. Hier finden Sie DIY-Rezepte für Körper, Haare und Gesicht.

Zarte Pflege für das Gesicht

In jedem Haushalt finden sich etliche Zutaten und Naturprodukte, die sich prima für selbstgemachte Kosmetik eignen. Mit diesen Rezepten können Sie Ihre Gesichtshaut intensiv verwöhnen.

Ein rundum gepflegter Körper mit der Kraft der natur

Ob zum Baden, Peelen oder Erfrischen: Naturkosmetik hat allerlei Schätze zu bieten, die unser Beauty-Programm bereichern und somit Körper und auch Seele etwas Gutes tun. Greifen Sie zu!

Kosmetik selber machen: Beauty-Rezepte für schönes Haar

Sie wünschen sich schönes, glänzendes Haar, das gesund aussieht? Wir zeigen Ihnen, welche natürlichen, duftenden Zutaten für DIY-Haarkosmetik infrage kommen.

Rezept 1: Bananen-Haarkur selber machen

Um das Haar vor Spliss zu schützen, verdient es ab und an eine Wellness-Auszeit – zum Beispiel mit dieser fruchtigen Haarkur:

Zutaten:

  • 1 reife Banane
  • 2 bis 3 Tropfen Mandelöl

Zubereitung & Anwendung: Zerkleinern Sie die Banane mit einer Gabel und geben Sie 2 bis 3 Tropfen Mandelöl hinzu. Tragen Sie den Mix auf die Kopfhaut auf und massieren Sie ihn bis in die Spitzen ein. Nach circa 10 Minuten spülen Sie die Bananenkur mit lauwarmem Wasser sorgfältig aus.

Tipp: Für die besonders intensive Verwöhnkur können sie die Haarmaske unter einem Handtuch einziehen lassen.

Vom Ansatz bis in die Spitzen: Fruchtige Haarpackung

Haarkuren mit Öl eignen sich insbesondere für dicke Haare. Für feine Haare sind hingegen leichtere Mischungen z. B. mit Joghurt oder Honig optimal.
Welche Haarkur passt zu Ihnen?

Rezept 2: Walnuss-Haaröl

Im Winter setzt Heizungsluft trockenem Haar zusätzlich zu. Höchste Zeit also, es mit einem Haaröl zu verwöhnen.

Zutaten:

Zubereitung & Anwendung: Füllen Sie die Öle in ein Fläschchen, das Sie anschließend fest verschließen und gut durchschütteln. Wärmen Sie nach der Haarwäsche ein paar Tropfen des selbst gemachten Öls in den Händen kurz an und kneten Sie es in Haarlängen und Spitzen ein. Den Ansatz sparen Sie möglichst aus, um die Haare hier nicht zu beschweren. Umwickeln Sie den Kopf mit einem Frotteehandtuch und warten Sie mindestens eine Stunde, bevor Sie das Öl mit lauwarmem Wasser und einem milden Shampoo auswaschen.

Pflanzenöle für die Haare

Naturöle wie Jojoba- oder Aprikosenkernöl verleihen kurzzeitig – bis zur nächsten Haarwäsche – einen schönen Schimmer und sind ein optimaler Anti-Frizz-Helfer. Bei sehr feinen Haaren sollten Sie Öle jedoch sehr sparsam einsetzen, damit sie nicht strähnig wirken.
Öle für Haut und Haar

Rezept 3: Avocado-Packung

Trockenes Haar geht oftmals mit trockener Kopfhaut einher. Eine Kur mit Avocado und Weizenkeimöl ist dann besonders wohltuend.

Zutaten:

  • 1 reife Avocado
  • 1 TL Keimöl

Zubereitung & Anwendung: Pürieren Sie die Avocado. Geben Sie anschließend das Öl hinzu, bis eine gleichmäßige Creme entsteht. Massieren Sie diese ansatznah in die Haare. Nach circa 1 Stunde spülen Sie die Maske mit einem Shampoo aus.

Gereizte Kopfhaut sanft verwöhnen

Bei trockener Kopfhaut ist ein mildes Shampoo das A und O. Verbinden Sie die Haarwäsche doch mal mit einer sanften Kopfhautmassage. Das fördert die Durchblutung und entspannt.
Tipps bei trockener Kopfhaut

Naturkosmetik selber machen: Darauf sollten Sie achten

Anders als bei fertigen Cremes & Co. gibt es bei DIY-Produkten kein abgedrucktes Verfallsdatum. Wir verraten Ihnen, wie lange die selbstgemachte Kosmetik haltbar ist, worauf bei der eigenen Herstellung zu achten ist und welche Hilfsmittel Sie benötigen.

Die richtigen Utensilien

  • Küchenwaage
  • Tee- oder Esslöffel
  • Schälchen zum Mischen
  • Ein größerer und ein kleinerer Topf (zur Herstellung eines Wasserbades)
  • Trichter zum Abfüllen von Flüssigkeiten
  • Spatel oder Löffel zum Abfüllen von Masken
  • Fläschchen oder Döschen zum Aufbewahren
  • Pinsel zum Auftragen von Masken

Von der Natur inspiriert: Gurke in Kosmetik?

Gurke – ein DIY-Klassiker. Durch den hohen Wassergehalt hat sie einen besonders erfrischenden Effekt auf die Haut. Zwei gekühlte Gurkenscheiben auf den geschlossenen Lidern können z. B. für einen wacheren Blick sorgen. Wasser mit Gurkenzusatz fungiert als belebendes Gesichtswasser.

Selbst gemachte Kosmetik: Lagerung und Haltbarkeit

Je nach Zusammensetzung können Sie Ihre DIY-Kosmetik unterschiedlich lange verwenden. Zum großen Teil handelt es sich aber um die Weiterverarbeitung von frischen Zutaten. Daher empfiehlt es sich, immer nur kleine Portionen zuzubereiten, die für etwa 2 Anwendungen ausreichen.

Ob Haarkuren, Badezusätze oder Gesichtsmasken:
DIY-Kosmetik enthält keine Konservierungsstoffe, was die Haltbarkeit bei Zimmertemperatur erheblich einschränkt. Lagern Sie Vorräte im Kühlschrank und verbrauchen Sie die selbst gemachten Beauty-Mischungen innerhalb von 24 Stunden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Unsere Empfehlungen für Sie