unreine-haut-schwangerschaft-header

Unreine Haut in der Schwangerschaft

Hautpflege-Tipps für werdende Mütter
Meist klagen Frauen im ersten und letzten Drittel der Schwangerschaft über unreine Haut. Erfahren Sie, was Hormone damit zu tun haben und welche Pflege jetzt die richtige ist.

Warum sich die Haut in der Schwangerschaft verändert

In der Schwangerschaft erleben werdende Mütter, wie sich Ihr Körper und Ihre Haut von Tag zu Tag verändern. Die Ursache ist die Umstellung des Hormonhaushalts: Weil bestimmte Hormone die Funktion der Talgdrüsen beeinflussen, können Hautunreinheiten und Akne entstehen.

Was sind die Ursachen für Schwangerschaftsakne?

Wie sich die Haut während der Schwangerschaft verändert, kann von Frau zu Frau verschieden sein. Während sich einige über strahlende und pralle Pfirsichhaut freuen, klagen andere über Unreinheiten. Dabei ist zwischen vereinzelten Pickeln und Mitessern, die vorwiegend im Gesicht auftreten, und einer schweren Schwangerschaftsakne zu unterscheiden. Sie kann sich nicht nur im Gesicht, sondern auch auf dem Rücken und im Dekolleté zeigen. Frauen, die bereits in der Vergangenheit Akne hatten, neigen auch eher zu Schwangerschaftsakne. 

Ähnlich wie in der Pubertät kann sich das Ungleichgewicht im Hormonhaushalt auch während der Schwangerschaft auf die Beschaffenheit der Haut auswirken. Diese Entwicklung ist völlig normal und glücklicherweise nur vorübergehend – kein Grund zur Sorge. 

Die Ursachen für Akne und unreine Haut in der Schwangerschaft sind vielfältig und noch nicht vollständig erforscht. Viele Wissenschaftler vermuten jedoch, dass eine verstärkte Ausschüttung von Androgenen den Hautzustand verschlechtert. Diese Hormone kurbeln die Verhornung der oberen Hautzellen an. Hierdurch kann es zu einer Verstopfung der Poren kommen. Gleichzeitig verstärken die Androgene die Talgproduktion. Weil der Talg durch die verschlossenen Poren nicht mehr abfließen kann, sammelt er sich unter der Haut und es bilden sich Pickel und Mitesser

Meist treten die Unreinheiten vor allem im ersten und letzten Trimester der Schwangerschaft auf. Spätestens wenige Wochen nach der Geburt, wenn sich der Hormonspiegel wieder normalisiert, klingen sie in der Regel von alleine ab. So lange müssen Sie aber nicht warten. Mit der richtigen Reinigung und Pflege können Sie helfen, die Unreinheiten in der Schwangerschaft abzumildern.



Plötzlich unreine Haut: So schnell wie sie kommt, kann sie auch wieder gehen

Schwangerschaftsakne und vereinzelte Hautunreinheiten in der Schwangerschaft verschwinden meist von allein, wenn der Hormonspiegel wieder im Gleichgewicht ist. Mit der richtigen Pflege können werdende Mütter schon vorher gegen Pickel und Mitesser vorgehen.

Welche Hautpflege während der Schwangerschaft?

Obwohl unreine Haut in der Schwangerschaft durch eine Hormonumstellung ausgelöst wird, können Sie mit den richtigen Reinigungs- und Pflegeprodukten einiges dafür tun, um Ihr Hautbild zu verbessern.

Was hilft gegen Pickel?

Auch wenn die Haut in der Schwangerschaft zu mehr Unreinheiten neigt, ist Feuchtigkeitspflege weiterhin wichtig. Verwenden Sie speziell auf Unreinheiten abgestimmte Cremes. Sie sind nicht komedogen, fördern also nicht die Entstehung von Mitessern, sogenannten Komedogenen.

Tipps für eine porentief reine Haut

Damit unreine Haut in der Schwangerschaft gar nicht erst entsteht, dürfen Talg und Hornschüppchen nicht die Poren verstopfen. Eine regelmäßige und gründliche Gesichtsreinigung und -pflege ist daher besonders wichtig. Was Sie dabei beachten sollten:

  • Verwenden Sie besonders milde Reinigungsprodukte, um die Haut nicht auszutrocknen.

  • Tipp: Reinigen Sie Ihr Gesicht morgens und abends z. B. mit einem milden Waschgel, Reinigungsmousse oder Mizellenwasser. So entfernen Sie überschüssigen Talg, der sich im Laufe des Tages bildet.

  • Um zu verhindern, dass überschüssige Hornschüppchen die Poren verstopfen, empfiehlt sich ein wöchentliches Peeling.

  • Klären Sie die Haut anschließend mit einem Gesichtswasser. Toner mit wenig Alkohol wirken erfrischend und befreien die Haut von Rückständen.

  • Eine klärende Maske gegen unreine Haut – am besten wöchentlich angewendet – hilft gegen Pickel und Mitesser. Tipp: Nutzen Sie die kurze Auszeit, um zu entspannen.

  • Entgegen eines weitverbreiteten Irrglaubens braucht auch unreine Haut Feuchtigkeit. Achten Sie auf eine spezielle Pflege mit dem Vermerk „Nicht komedogen“. Das bedeutet, die Pflege verstopft die Poren nicht zusätzlich.

Sanft und effektiv: Unreine Haut richtig reinigen und pflegen

Ernährungstipps bei unreiner Haut in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft essen Sie für zwei – idealerweise jedoch nicht die doppelte Menge, sondern doppelt so gesund. Eine ausgewogene Ernährung kommt sowohl Ihrem Kind als auch Ihrem Hautbild zugute.

Wie Ernährung ein gesundes Hautbild unterstützen kann

Mit einer milden und regelmäßigen Reinigung sowie der richtigen Pflege können Sie helfen, die unreine Haut in der Schwangerschaft deutlich abzumildern. Zusätzlich trägt auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu einem natürlich schönen Hautbild bei.

Grundsätzlich gilt dabei: Wenn Sie sich unsicher sind, was Sie essen können oder lieber nicht, sollten Sie unbedingt Ihren Frauenarzt zu Rate ziehen. Denn in der Schwangerschaft ist eine gesunde Ernährung für die Kindesentwicklung besonders wichtig.

Aber auch der werdenden Mama tut es gut, sich ausgewogen zu ernähren. Einen frischen, rosigen Teint können Lebensmittel mit viel Biotin wie Spinat und Bananen unterstützen. Das Vitamin ist an den Heilungs- und Erneuerungsprozessen der Haut beteiligt. Provitamin A (Vorstufe von Vitamin A) spielt eine Rolle bei der Bildung und Reparatur des Hautgewebes. Es ist z. B. in frischen Karotten, Paprika oder Süßkartoffeln enthalten. Vorsicht jedoch z. B. bei industriell hergestellten Frucht- und Gemüsesäften, denen möglicherweise Vitamin A zugesetzt worden ist. In dieser Form kann es zu einer problematischen Überdosierung des Vitamins kommen, die für das ungeborene Kind schädlich ist.

Achten Sie jetzt auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, genügend Bewegung, wenig Stress und viel Schlaf. Das ist nicht nur wichtig für die Entwicklung Ihres Babys, sondern kann auch einen positiven Einfluss auf Ihr Hautbild haben.


Gut für Mama, gut fürs Baby

In der Schwangerschaft ist eine ausgewogene Ernährung für Mutter und Kind besonders wichtig. So unterstützen Sie gleichzeitig eine natürlich schöne Haut.

Make-up für Schwangere: Darauf sollten Sie achten

Die gute Nachricht vorweg: Sie können sich auch in der Schwangerschaft bedenkenlos schminken. Wenn Sie wegen unreiner Haut zu Make-up greifen, sollten Sie allerdings beachten, dass es jetzt ganz besonders auf die richtigen Produkte ankommt, um der Haut einen schönen Glow zu verleihen.

Die richtige Kosmetik bei unreiner Haut in der Schwangerschaft

Mit nicht-komedogenem Make-up und Puder lassen sich Pickel und Mitesser abdecken, ohne die Unreinheiten zu verschlimmern.

So werden Pickel und andere Unreinheiten unsichtbar

Meist verschwindet unreine Haut in der Schwangerschaft bereits nach wenigen Wochen oder spätestens kurz nach der Geburt des Kindes. Bis es soweit ist, hilft das richtige Make-up, Pickel, Mitesser oder Akne zu kaschieren und einen schönen, gesund aussehenden Teint zu verleihen. 

Achten Sie darauf, dass Foundation, Concealer, BB Cream, Rouge und alle weiteren Produkte, die direkt mit der unreinen Gesichtshaut in Kontakt kommen, nicht-komedogen sind. Ideal sind Produkte auf Wasser-Basis oder Puder aus natürlichen Mineralien. Sie verhindern, dass die Poren zusätzlich verstopfen. 

Bei unreiner Haut ist gründliches Abschminken vor dem Schlafen besonders wichtig, denn nachts regeneriert sich die Haut. Wenn Make-up und Puder die Regenerationsphase stören, können die Poren verstopfen und als Folge Pickel und Mitesser entstehen. Besonders sanft gelingt das Abschminken mit einem milden Mizellenwasser.


Hautpflege während und nach der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft gehört für viele Frauen zu den schönsten Phasen ihres Lebens. Die Haut spielt dabei eine wichtige Rolle. Über sie lässt sich Kontakt zum ungeborenen Kind aufbauen. Gleichzeitig bedeutet diese Zeit eine große Belastung für das Bindegewebe. Erfahren Sie, wie werdende Mütter die Haut während und nach der Schwangerschaft ideal pflegen können.
Unsere Empfehlungen für Sie