Unreine Haut mit 30? Anti-Pickel-Tipps für Erwachsene

Unreine Haut mit 30? Anti-Pickel-Tipps für Erwachsene

Die richtige Pflege für ein klares Hautbild Die Pubertät ist längst vorbei – mit 30 Jahren möchte man eigentlich nicht mehr über Pickel nachdenken. Tatsächlich leiden aber viele Erwachsene an unreiner Haut. Mit diesen Tipps bekommen Sie die Hautprobleme in den Griff.

Hautpflege: Die besten Tipps gegen unreine Haut über 30

Unreine Haut mit 30 benötigt viel Aufmerksamkeit: Wir verraten, worauf Sie bei Reinigung und Pflege achten sollten und welche Hausmittel bei Pickeln und anderen Hautunreinheiten wirklich helfen.
 Die richtige Pflege für unreine Haut

Unreine Haut mit 30: Was hilft?

Unreine Haut im Erwachsenenalter kann verschiedene Ursachen haben und damit auch unterschiedliche Behandlungsansätze. Eine auf Ihren Hauttyp abgestimmte Gesichtsreinigung und Hautpflege trägt jedoch meistens dazu bei, Pickel und Mitesser in den Griff zu bekommen.

Was kann man gegen unreine Haut mit 30 tun?

  1. Gesicht regelmäßig reinigen: Im Laufe des Tages und der Nacht bildet sich überschüssiger Talg, der die Poren verstopfen und die Entstehung von Pickeln begünstigen kann. Um dies zu verhindern, ist eine Gesichtsreinigung morgens und abends mit milden Produkten besonders wichtig.
  2. Milde Reinigungsprodukte verwenden: Unreine Haut ab 30 reagiert sensibler als jugendliche Haut auf intensiv wirkende Reinigungsstoffe. Verwenden Sie deshalb am besten Produkte mit einer milden und leichten Reinigungsformel in Ihrer Beauty-Routine.
  3. Peelings gegen Unreinheiten: Auch, wenn es sich nicht so anfühlt, lagern auf der Hautoberfläche abgestorbene Hautschüppchen – und können die Poren verstopfen. Ein schonendes, aber regelmäßiges Peeling sorgt für Abhilfe und reduziert den Hautglanz.
  4. Feuchtigkeitspflege auftragen, auch für fettige Haut: Wenn der Haut Feuchtigkeit fehlt, wird die Talgproduktion nur noch verstärkt. Achten Sie allerdings darauf, dass die Cremes die Poren nicht verstopfen – das erkennen Sie am Hinweis „nicht komedogen“ auf der Verpackung. Trockene Haut verträgt auch reichhaltigere Pflegeprodukte.
Spezielle Pflege für Mischhaut: Mischhaut setzt sich aus zwei Hauttypen zusammen, die sich insbesondere in der Aktivität der Talgdrüsen voneinander unterscheiden. Während die T-Zone eher zu Unreinheiten neigt, benötigt die eher trockene Wangenpartie eine reichhaltigere Pflege.

Auf Hygiene achten: Vor und nach der Pflege

Auf Hygiene achten: Vor und nach der Pflege

Schmutz, Bakterien und Keime auf den Händen können über die Berührung im Gesicht die Haut verunreinigen. Dadurch werden Entzündungen und Hautunreinheiten begünstigt. Waschen Sie sich vor der Hautpflege gründlich die Hände, um das zu vermeiden.

Dos & Don‘ts: Hausmittel bei unreiner Haut und Pickeln

Dos bei unreiner Haut über 30:

  • Tonerde: Absorbiert überschüssigen Talg, wirkt entzündungshemmend und beugt Pickeln vor zum Beispiel als Maske.
  • Dampfbad mit Kamillenzusatz: Öffnet die Poren, lässt überschüssigen Talg abfließen und wirkt antibakteriell, sodass Pickel gar nicht erst entstehen. Hinweis: Bei bereits entzündeten Pickeln nicht geeignet.
  • Babypuder: Saugt überschüssigen Talg auf und beruhigt die irritierte Haut – ebenfalls vorbeugend gegen Pickel.
  • Eiswürfel: Sind Pickel bereits da, kühlen Eiswürfel die gereizte Haut und lindern so die Entzündung.


Don‘ts bei unreiner Haut über 30:

  • Zahnpasta: Enthält neben dem heilend wirkenden Zink auch hautreizende Stoffe wie Menthol.
  • Zitrone: Reizt durch die konzentrierte Fruchtsäure die ohnehin schon irritierte Haut.
  • Pickel ausdrücken: Der gestaute Talg kann dabei in tiefere Hautschichten gelangen und Bakterien in die Wunde einschleusen. Bei kleinen Hautverletzungen können zudem Narben zurückbleiben. Lassen Sie Hautunreinheiten lieber fachmännisch im Kosmetikstudio behandeln.

product-stage-bg

Was ist eine Spätakne?

Die Spätakne oder Erwachsenenakne bezeichnet eine chronisch unreine Haut ab dem 25. Lebensjahr, die auch noch in den 50er Lebensjahren weiter bestehen kann. Bei jüngeren Betroffenen ist von Teenagerakne die Rede. Zwischen den beiden Erscheinungsformen gibt es ein paar Unterschiede. Lesen Sie hier, was es mit den verschiedenen Akneformen auf sich hat.

Woher kommt die Akne mit 30?

Bei Akne handelt es sich um eine (chronische) Hauterkrankung. Dabei entzünden sich die Talgdrüsen immer wieder und führen dazu, dass sich Pickel und Entzündungen auf der Haut bilden.

Aber wieso unreine Haut mit 30? Die Ursachen, die hinter Erwachsenenakne (Acne tarda) stecken, sind in der Wissenschaft noch nicht abschließend geklärt.

Als mögliche Auslöser für die Spätakne stehen jedoch folgende Faktoren im Verdacht:

  • Hormonschwankungen (z. B. durch Stress, den Menstruationszyklus, eine Schwangerschaft, das Absetzen der Pille oder die Wechseljahre)
  • Genetische Veranlagung
  • Falsche Hautpflege, die nicht dem Hauttyp angepasst ist und/oder die Talgdrüsen verstopft.
  • Medikamente wie Antidepressiva, Kortisonpräparate oder Mittel gegen Epilepsie

Anders als bei der Teenie-Akne entstehen die Pickel eher um den Mund, am Kinn sowie auf dem Hals- und Wangenbereich (sog. „U-Zone“). Auch Rücken, Dekolleté und Schultern können betroffen sein.

Bei Jugendlichen breitet sich die Akne (Acne juvenalis) eher auf der Stirn, der Nase und den Ohren aus (sog. „T-Zone“). Auch sind bei Teenagern eher Mitesser zu sehen als bei unreiner Haut über 30. Ursache für diese Form der Akne, aber auch für gelegentliche Pickel in dieser Lebensphase, ist meist die Hormonumstellung während der Pubertät.

Spätakne ist häufig ein Frauenproblem

Spätakne ist häufig ein Frauenproblem

Besonders häufig sind Frauen von unreiner Haut mit 30 betroffen. Die Ursache kann ein Überfluss am männlichen Sexualhormon Testosteron im Blut sein. Das weibliche Sexualhormon Östrogen verbessert hingegen das Hautbild.


Wieso unreine Haut im Erwachsenenalter? Weitere Ursachen für Pickel

Neben hormonellen Schwankungen und einer falschen Pflege können weitere Lifestyle-Faktoren die Talgproduktion aus der Balance bringen. Dann kann es auch ohne Erwachsenenakne zu Hautunreinheiten kommen. In diesem Fall können Sie mit einem gesunden Lebensstil unreine Haut über 30 abmildern.
Unreinheiten betreffen häufig zwei Hauttypen

Unreinheiten betreffen häufig zwei Hauttypen

Zwei Hauttypen sind besonders häufig von Hautunreinheiten betroffen: Mischhaut und fettige Haut. Die Talgdrüsen sind bei diesen Hauttypen besonders aktiv und entzünden sich auch schneller. Die Folge: unreine Haut.

Keine Spätakne und trotzdem Pickel? Mögliche Gründe

Unreine Haut muss nicht gleich ein Symptom für Akne sein. Pickel im Alter hängen oft mit dem Lebensstil und der Gesundheit zusammen. Die folgenden Faktoren können die Entstehung von Hautunreinheiten begünstigen:

Stress: Die Haut ist der Spiegel der Seele. Bei Stress und Unwohlsein verändert sich das hormonelle Gleichgewicht. Der Körper produziert vermehrt das Stresshormon Cortisol und das männliche Sexualhormon Testosteron. Beide regen die Talgproduktion an.

Tipp: Gönnen Sie sich im Alltag bewusste Pausen mit unseren Anti-Stress-Tipps. Auch regelmäßiger Sport macht uns ausgeglichener und kann Stress reduzieren.

Rauchen: Die Gifte der Zigarette verengen die Gefäße, das Blut kann als Nähr- und Sauerstofftransporteur nicht mehr flüssig zirkulieren. Durch die verschlechterte Nährstoffversorgung verlangsamt sich die Zellerneuerung.

Tipp: Nehmen Sie sich fest vor, mit dem Rauchen aufzuhören. Etwa als guten Vorsatz fürs neue Jahr.

Unausgewogene Ernährung: Durch einseitige Ernährung (etwa sehr zucker- oder fettreich) werden dem Körper nicht alle Nährstoffe zugeführt, die er für einen gesunden Stoffwechsel braucht. Dies kann sich unter Umständen in Form von Pickeln und unreiner Haut bemerkbar machen.

Tipp: Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und greifen Sie regelmäßig zu Obst und Gemüse. Trinken Sie viel Wasser und ungesüßte Tees für einen ausgeglichenen Wasserhaushalt.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Gesichtsbürste: Ein ganz neues Reinigungsgefühl

Gesichtsbürste: Anwendung und Tipps

Für unreine Haut ist eine gründliche und sanfte Gesichtsreinigung besonders wichtig. Mit einer Gesichtsbürste können Sie Ihre Haut porentief reinigen. Alles rund um den praktischen Beauty-Helfer lesen Sie hier.

Multimasking

Individuelle Pflege mit Multimasking

Beim Multimasking tragen Sie unterschiedliche Masken auf die einzelnen Gesichtspartien auf. Denn T-Zone, Wangen und Augenpartie haben ganz individuelle Bedürfnisse. So einfach geht‘s!

NIVEA: No Make-up – Detox für Ihr Gesicht

Make-up-Pause für Ihre Haut

Genau wie unser Körper kann unsere Haut hin und wieder eine Auszeit gebrauchen, um strahlend schön zu bleiben. Mit gelegentlichen Make-up-Pausen liegen Sie voll im Trend.